Besonderer Bezug zum Wallfahrtsort

KAB würdigt Arbeit der Dernbacher Schwestern auf dem Kohlhagen

Der KAB pflegte eine besonders intensive Zusammenarbeit mit den Schwestern Thomasa, SR Edwina und SR Marie Christin.

Kohlhagen – Der KAB-Bezirksverband erinnert an den 200. Geburtstag am Dienstag, 26. Mai, der am 14. Oktober 2018 gemeinsam mit Oscar Romero heilig gesprochenen Katharina Kasper aus dem kleinen Dorf Dernbach im Westerwald in der Diözese Limburg.

Sie legte zusammen mit vier anderen Frauen vor Bischof Peter Josef Blum aus Limburg im Pfarrhaus in Wirges das Ordensbelübte der Armut ab. Damit gründete sie die Kongregation der Armen Dienstmägde Jesu Christi. Über ein Vierteljahrhundert prägten jeweils drei Ordensschwestern durch ihr geistliches Wirken den Wallfahrtsort Mariä Heimsuchung auf dem Kohlhagen. 

Die KAB pflegte vor allem auch zu Lebzeiten des KAB-Präses für den Pastoralen Raum Kirchhundem, Heribert Ferber, eine besonders intensive Zusammenarbeit mit den Schwestern Thomasa, Edwina und Marie Christin. Diese bezog sich vor allem auf die „Tour de Franz“ (von Assisi – Tour der Toleranz) und die Lux-Eucharistica-Andachten sowie die Mitwirkung bei den Wallfahrten im Pastoralen Raum Kirchhundem.

„Beflügelt von der Liebe zu Gott“, dem Leitgedanken der Katharina Kaspar, haben die Dekanate Südsauerland und Siegerland sowie die Pastoralen Räume Kirchhundem und Lennestadt einen besonderen Bezug zu dem Wallfahrtsort Kohlhagen. 

Interessierte können beim KAB Bezirksverband Olpe/Siegen unter info@kab-olpe-siegen.de oder Tel, 02761/94460 eine DVD von 30 Minuten Dauer ausleihen, welche einen Gesamtüberblick über das Lebenswerk Schwester Katharinas vermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare