Satirisches Spektakel steigt am Sonntag in Kirchveischede

1000-Jahr-Feier mit Streit der Halbgötter in Weiß

+
„Um Gottes Willen, Herr Doktor!“ Beim satirischen Schauspiel „medicinischer Disput“ in Kirchveischede wird die Diakonisse (Claudia Berg) nicht immer mit den Methoden des „Neurologicus“ Acad. Rath Doctor med. C. Büscher einverstanden sein.

Kirchveischede - Das ganze Dorf hat bei den Vorbereitungen angepackt, nun kann es endlich losgehen: Die „Historische Röthe“ am Sonntag, 15. September, dürfte für viele Kirchveischeder und Besucher gleichermaßen der Höhepunkt der 1000-Jahr-Feierlichkeiten werden. Am heutigen Freitagabend steigt außerdem die 1000-Jahr-Gala mit NRW-Ministerin Scharrenbach. 

Die „Historische Röthe“ wird ein Ausflug in die Vergangenheit des Jubiläumsortes Kirchveischede sein. Im historischen Ortsteil rund um Kirche und Fachwerkhäuser (Röthe) herrscht am Sonntag Spektakel und Unterhaltung pur. Ein besonderes Schmankerl wird dabei das satirische Schauspiel in drei Akten „medicinischer Disput“ sein. Als kreative Eigenentwicklung der Akteure steht es beispielhaft für den Einsatz und das Engagement der Kirchveischeder für ihr Dorf, das zu den drei ältesten Orten im ganzen Kreis Olpe zählt.

Wir befinden uns im Jahr 1886. Es ist die Zeit von Robert Koch, Rudolf Virchow oder auch Paul Ehrlich. Die damaligen Pioniere der modernen Medizin forschen akribisch an neuen Erkenntnissen. An der neuen Charitè sezieren Ärzte dafür Leichen vor ihren Studenten, führen vor deren Augen Operationen durch. Die perfekte Szenerie für die „öffentliche medicinische Vorlesung mit wissenschaftlichem Disput“ in Kirchveischede (Beginn: 14 Uhr). Drei „Halbgötter in Weiß“ – jeder für sich vollends von seiner fachärztlichen Richtung als die einzig wahre überzeugt – werden eine Vorlesung halten. Todernst. Aber natürlich immer mit einem Augenzwinkern...

Chirurgie 

Vom Siegeszug der Chirurgie als „Königin der Medizin“ berichtet ab 14.10 Uhr Klinikdirektor Doctor Proctor Eugen vom und zum Berg. Nach seinem zehnminütigen Vortrag macht sich der temperamentvolle „Cholericus“ an einer Patientin mit „Geschwulst im Unterbauche“ zu schaffen, bevor um 14.30 Uhr eine Leiche geöffnet wird. Ein weiterer Patient mit „Gang-störung bei Steifbeinigkeit“ bekommt ebenfalls nicht nur sein Fett weg. 

Psychiatrie

Ab 15.30 Uhr gehört dann Acad. Rath Doctor med. C. Büscher v. Laiwen der „Hörsaal“ vor der Kirche. Der Neurologicus wird „Ausführungen zu anatomischen Grundlagen archetypischer Frauenleiden“ (Migräne und Hysterie) zum Besten geben. Anhand zweier Patienten wird er seine Ausführungen praktisch untermalen: eine kindliche Patientin mit Twerstbockigkeit und ein Greis mit Schwermuth halten dafür her. 

Innere Medizin

Nach einer weiteren Pause ist dann ab 16.40 Uhr Director officinae Dr. med habilitandus Joseph Kraume, Pillendreher mit Dispensierrecht an der Reihe. Er berichtet von „sensationellen Erfolgen dank moderner Medicin“. Mit ihm geht es Ösophagusvarizen (Krampfadern der Speiseröhre) bei Trinksüchtigen an die Gurgel. Um 17.10 Uhr wird nochmals eine Leiche geöffnet. Ein Jahr der Vorbereitung steckt in diesem Stück. Neben den drei – im wahren Leben übrigens echten – Ärzten, die gebürtig aus Kirchveischede und bis heute dem Ort verbunden sind, machen auch drei Krankenschwestern, sieben Patienten und am Ende das ganze Publikum mit. Das Schauspiel, bei dem natürlich kein echtes Blut spritzt, steht exemplarisch für das tolle Programm, das auf die Besucher der „Historischen Röthe“ wartet.

Am heutigen Freitagabend steigt die 1000-Jahre-Gala mit NRW-Ministerin Scharrenbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare