Gymnasium Maria Königin bedankt sich bei den Kollegen

Abschied von Willi Lahme und Manfred Linder

Der stellvertretende Schulleiter Christoph Tebrügge, Manfred Linder, Willi Lahme und Schulleiter Fabian Borys bei der Verabschiedung der langjährigen Kollegen (v.l.).

Altenhundem - Zum Ende des Schuljahres verlassen zwei verdiente und langjährige Kollegen das Gymnasium Maria Königin. Sie wurden in einer kleinen Feierstunde unter Corona-Bedingungen in der Sporthalle vom gesamten Kollegium verabschiedet. Willi Lahme geht in den Ruhestand und Manfred Linder wechselt an ein anderes Gymnasium.

Mit den Stichworten Freundlichkeit, Sensibilität und Hilfsbereitschaft wurde Willfried Lahme von Schulleiter Fabian Borys und von Vertreterinnen des Lehrerates charakterisiert. Er war als Lehrer für Biologie und Sport seit 1989 und damit mehr als 30 Jahre am Gymnasium Maria Königin tätig. Vor allem im Sportbereich hat er viele Projekte organisiert und initiiert, von Skitagen über die Organisation der Bundesjugendspiele bis hin zum Nikolaus-Basketballturnier der Lennestädter Schulen, das er 19 Mal mit viel Liebe zum Detail vorbereitet hat. Er engagierte sich in der Stufenleitung der Oberstufe, war als Mitglied des Beratungsteams über viele Jahre für die Sucht- und Drogenberatung zuständig, kümmerte sich um den Ehemaligenverein und arbeitete mit am Stundenplan, insbesondere an den Klausur- und Aufsichtsplänen. Für die Belange des Kollegiums setzte er sich im Lehrerrat und bei der Organisation von Veranstaltungen, etwa der Schulkirmes, ein. 

Vorsitzender des Lehrerrats und Mitglied der Mitarbeitervertretung war auch Manfred Linder. Er verlässt das Gymnasium Maria Königin und wechselt zum 1. August als stellvertretender Schulleiter an ein katholisches Gymnasium im Rheinland. Linder war seit 1996 am Gymnasium Maria Königin tätig und unterrichtete die Fächer Latein und Geschichte. In der Verabschiedung betonten alle Redner seine Begeisterung für die Inhalte seiner Fächer, was sich auch in der Tätigkeit als Moderator für das Fach Latein gezeigt habe. Bis zuletzt war Linder Stufenleiter in der Oberstufe und kümmerte sich um die Förderung von Hochbegabten. Auch den Austausch mit der Partnerschule in Otwock in Polen betreute er. Die Kollegen, unter anderem Fachkollege Michael Ameling, betonten in ihren Abschiedsworten seine Akribie, seine Gradlinigkeit und seinen Humor. 

Für den Trägerverein dankte Hans-Gerd Mummel den beiden für ihre langjährige und engagierte Tätigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare