"Altenhundem dreht am Rad" mit Modenschau lockt viele Gäste in die Stadt

Models strahlen mit der Sonne um die Wette

+
Hingucker bei "Altenhundem dreht am Rad" war die Modenschau der heimischen Geschäfte.

Altenhundem - Bei Temperaturen über 20 Grad kamen die Models auf dem Marktplatz-Catwalk in Altenhundem ganz schön ins Schwitzen: Sie präsentierten die warmen Jacken, Schals und Mützen der aktuellen Herbst- und Winterkollektionen bei strahlendem Sonnenschein. Die Stimmung bei den Damen und Herren auf dem Laufsteg war trotzdem bestens - und auch die zahlreichen Besucher, die am Sonntag den Weg in die Stadt gefunden hatten, genossen den Tag.

Die jüngeren Gäste hatten auf dem Rathausplatz ihr Vergnügen: Beim ADAC-Fahrradturnier, veranstaltet vom Stadtsportverband, hatten Kinder und Jugendliche die Chance, ihr Können auf dem Fahrrad unter Beweis zu stellen. Slalom, einhändiges Fahren, punktgenaues Bremsen und eine Strecke auf Zeit waren hier zu meistern. Matthäus Wanzek zeigte sich zufrieden mit der Resonanz: "Wir haben hier die ganze Zeit über zu tun", so ein Zwischenfazit noch während des Sonntags. Jeder Teilnehmer freute sich nach dem Geschicklichkeitsparcours über eine Urkunde. Die besten Fahrer des Tages qualifizierten sich für den Wettbewerb auf Landesebene.

Ähnlich spannend war es für die Besucher, die aktuellen Entwicklungen auf dem E-Mobility-Markt zu sehen - und auch mal auszuprobieren. Hier gab es Infos zu E-Bikes, dort zu E-Rollern und Segways und an anderer Stelle konnte man auch E-Scooter ausprobieren. Das Mubea "E-Mobility Center" hatte dazu eine Showfläche auf dem Marktplatz aufgebaut, auf der die Mitarbeiter ihre Gäste informierten und auch mal zu einer Probefahrt einluden. Der heimische Fahrradhändler AK Autoteile hatte auf der Helmut-Kumpf-Straße einen Info- und Mitmachstand aufgebaut.

Vom bislang bekannten Herbstmarkt war also nicht mehr viel übrig - so wie es der Aktionsring mit seiner Neukonzeption wollte. Der verkaufsoffene Sonntag sowie die Modenschau der heimischen Geschäfte "Schaulade", "Ich-will-Meyer-Mode", "Frauensache", "Männersache" und "Optik Hoffmann" waren allerdings geblieben. Und so fanden zu den beiden Modenschauen wieder tausende Gäste den Weg zum Laufsteg. 

"Drumherum" gab es außerdem das Kremer-Glücksrad, Entenangeln, eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell, Kinderschminken, einen übergroßen Schuh, an dem Kinder eine Schleife üben konnten, die Oldtimer-Feuerwehr und noch vieles mehr. An ausgewählten Food-Ständen gab es süße und deftige Leckereien.

Im Gespräch mit unserer Zeitung zog Ina Eberts vom Aktionsring ein positives Fazit: "Die Stimmung bei allen Ausstellern war gut. Alle kommen im nächsten Jahr gerne wieder." Eine erfreuliche Resonanz für das Orga-Team, das seit Wochen in jeder freien Minute an der Planung des "Herbstmarkt-Relaunch" gearbeitet hatte. Die Premiere des neuen Konzepts hat den Aktionsring ermutigt, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen und zu verfeinern. Der eigene Slogan "Altenhundem aktiv" wird da Impulse geben: So könnten Themen wie Outdoor oder Fitness das Mobilitäts-Thema im kommenden Jahr ergänzen. Doch das steckt so kurz nach der ersten Auflage von "Altenhundem dreht am Rad" natürlich noch alles in den Kinderschuhen. Jetzt freut sich der Aktionsring erstmal über ein gelungene Premiere.

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare