Abschlussabend in der St.-Agatha-Grundschule

Altenhundemer Ganztagskinder präsentieren Ergebnisse ihrer Arbeiten

Die Ganztagskinder der St.-Agatha-Grundschule Altenhundem präsentierten zum Abschluss die Ergebnisse ihrer Arbeitsgemeinschaften.

Altenhundem - Hipp-Hopp, Vernissage, Knäckebrot, Planeten, Yoga und Zirkus: Eine interessante Mischung. Genau so war auch der Abschlussabend der Ganztagskinder in der St.-Agatha-Schule, Standort Altenhundem. Dabei zeigten die Kinder den anwesenden Eltern und Geschwistern, woran sie in den verschiedenen AGs gearbeitet hatten.

Vorgeführt wurden Tänze aus aller Welt, geleitet von Jan-Peter aus der Tanzschule Holderberg-Koch. Außerdem wurden gemalte, genähte oder geknetete Monster (unter Leitung von Michaela Vollmers und Cordula Assmann von der Jugend-Kunstschule Schmallenberg) ausgestellt.

Finanziert wurden diese beiden Projekte durch das NRW-Förderprogramm „Kultur- und Schule“. Des Weiteren brachte Grundschullehrerin Carola Plitt den Kindern Afrika durch Tänze, Kochen, Nähen und vieles mehr näher. Yoga, Hämmern, Sägen, Bohren, Zirkus, Haus der kleinen Forscher, Basteln, Kochen, Singen und Turnen – das Nachmittagsangebot im Altenhundemer Ganztag war mehr als vielfältig. 

Die Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaften wurden beim Abschluss den Eltern und Geschwistern präsentiert. Abwechslungsreich, spannend, lecker und bunt war auch das tolle Büfett. Einige Eltern hatten etwas Typisches aus ihren Heimatländern zubereitet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare