Alzheimer-Gruppe

Fünf Angehörige fanden beim ersten Treffen den Weg in die Alzheimergruppe.

Gemeinsam waren sie der Meinung, dass von der Demenzerkrankung eines Familienmitgliedes stets die ganze Familie betroffen ist und tragfähige Ideen zur Alltagsbewältigung gebraucht werden.

Es wurde vereinbart, dass jeder Teilnehmer sich schriftlich zur Verschwiegenheit über die persönlichen Gesprächsinhalte verpflichtet. Damit wurde der Rahmen für Austausch und gegenseitige Unterstützung geschaffen. Festgelegt wurde weiterhin, dass jedes Treffen mit einem kleinen Text zum Einstieg beginnt, 20 Minuten Sachinformationen durch die Diplom Sozialarbeiterinnen Pia Hirschhäuser und Jutta Voß erfolgen und die restliche Zeit für Austausch und gemeinsames Überlegen genutzt werden. Die Gruppe würde sich freuen, wenn weitere Betroffene den Mut aufbringen und sich ihnen anschließen. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, den 26. März von 17 bis 18.30 Uhr im Gruppenraum der Caritas Station, Uferstr. 2, Altenhundem statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskunft erteilt Jutta Voß, Tel.: 02721/94237217

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare