Atomarer Erstschlag

'Eradicator' sind Jan-Peter Stöber, Sebastian Zoppe, Sebastian Stöber und Jan Wiedemann'. Foto: Becker

Der atomare Erstschlag der Lennestädter Thrash Metal-Band "Eradicator" ist erschienen. Die 2004 gegründete Formation veröffentlichte jetzt über "Yonah Records" ihr Debütalbum "The Atomic Blast".

Von den Schulfreunden Sebastian Stöber, Sebastian Zoppe und Jan-Peter Stöber gegründet, sammelten die Jungs erste Erfahrungen als Cover-Band. So coverten sie zuletzt bei der "Rock & Bike"-Night in Weringhausen Hits von "Metallica" und ernteten großen Applaus dafür.

Mit ersten eigenen Songs im Gepäck wurde 2006 der Bandwettbewerb "Sauerland Rockawards" und später dann der "Metal1.info Underground Contest" gewonnen.

Auf der ersten Demo-EP 2007 überraschten "Eradicator" mit vier gelungenen Oldscholl-Thrash-Brettern und wurden mit guten Kritiken der Fachpresse belohnt.

Nun, 2009, steht nach einigen Besetzungswechseln die Veröffentlichung des Debüt-Albums an. Neben Gitarrist Sebastian Stöber, der auch den Gesang übernommen hat, gehören Bassist Sebastian Zoppe, Drummer Jan-Peter Stöber und der Arsnberger Gitarrist Jan Wiedemann zur Band und nach dem Motto "Thrash 'till dead" steht Spielfreude an erster Stelle. Das Ergebnis ist die Offenbarung brachialer Urgewalt — Thrash pur. Auch wenn die Stimme Stöbers ein wenig aus dem Hintergrund zu kommen scheint, überzeugt der exzellente Sound dermaßen, dass etwa der "Metal Hammer" lobt: "Eradicator spielen den klassischen Nackenbrecherstoff, irgendwo im Bermuda-Pit zwischen Anthrax, Megadeth, Annihilator, Kreator oder Destruction." Das Release-Konzert zur neuen CD ist am kommenden Samstag, 23. Mai, ab 20 Uhr im Bamenohler "Blauen Haus".

Als Vorgruppe fungieren "Thrashtanica", eine T-Shirt und CD-Verlosung runden den Gig ab.

Die CD gibt es bei allen Bandmitgliedern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare