Der Aufsteiger FC Lennestadt kann durchaus zufrieden sein

Den Grundstock zum Klassenerhalt hat der FC Lennestadt in der Hinrunde gelegt. Fotos: Dieter Dörrenbach

Bezirksliga-Neuling ohne seinen Wundersturm bei 20 Punkten

Lennestadt. (gb)

"Als Aufsteiger kann man mit der Leistung und dem Tabellenplatz zufrieden sein", resümiert der Vorsitzende des FC Lennestadt Matthias Knoche die Hinrunde. Klar, kann man das! Zehnter Platz ist eine gute Leistung für den Rückkehrer in die Bezirksliga. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Wundersturm (112 Tore in der vergangenen Saison) mit Dominik Horst und Fabian Baumhoff zwei Offensivkräfte verloren hat.

Positive Akzente setzten Michael Holterhoff und Moritz Thöne. Stefan Lönze kommt nach der Winterpause hinzu, Engin Icten verlässt die Vielhaber-Truppe, die sich im Sommer auf Neu-Coach Spiry Vormweg freuen kann.

Das Ziel heißt natürlich immer noch: Klassenerhalt und möglichst von Verletzungen verschont bleiben.

Prognose: der Grundstein zum Klassenerhalt ist gelegt, für weiter oben fehlt der jungen Mannschaft aber noch die nötige Konstanz.

Vermutlich!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare