"AufWind" für Familien

Beatrice Hartmann.

Helfen, wenn Familienstrukturen zerfallen, wenn Familien ohne fremde Hilfe nicht mehr in der Lage sind, ihre Probleme und den Familienalltag allein zu bewältigen - das ist die Aufgabe des Katholischen Jugend- und Familiendienstes "AufWind". Er ist eine Jugendhilfeeinrichtung des Verbundes katholischer Träger im Kreises Olpe und ist mit Einrichtungen in Attendorn, Olpe und Lennestadt vertreten.

Hilfen zur Erziehung, Heilpädagogische Frühförderung, Erziehungs-, Familien- und Schulberatung, sowie Förderungen und Therapien der unterschiedlichsten Art in Einzel/ und Gruppenangeboten zählen zu den Angeboten der Einrichtungen. Der Standort in Lennestadt steht seit März unter neuer Leitung. Beatrice Hartmann sieht in den Aufgaben dieses Dienstes eine neue Herausforderung, der sie sich mit viel Engagement stellen möchte.

Die 41-jährige Diplom-Sozialarbeiterin ist seit 17 Jahren in den unterschiedlichsten Einrichtungen und Diensten des Caritasverbandes tätig, davon sechs Jahre bei der Suchtberatung. Nach ihrer Elternzeit arbeitete sie unter anderem in der Altenhilfe im Bereich Soziale Dienste im Caritas-Centrum Finnentrop.

Die Arbeit von "AufWind" sieht Beatrice Hartmann als einen wichtigen Bestandteil unserer sich ständig wandelnden Gesellschaft. "Familienstrukturen verändern sich, Familien sind nicht mehr in der Lage, das System aufrecht zu erhalten", so Hartmann, "Zum Beispiel stehen jungen Mütter und viele junge Familien ziemlich allein da."

Hier können die ten Mitarbeiter von "AufWind" Unterstützungen undHilfen anbieten. Ein Schwerpunkt sind auch Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen.

"Ich würde mir wünschen, so Beatrice Hartmann, "dass sich Familien früher mit ihren Problemen an uns wenden, damit unsere Hilfen schon im frühen Stadium greifen können."

"Aufwind", entstanden aus der Sozialpädagogischen Familienhilfe und der Erziehungsberatung, geht nun ins zehnte Jahr. "Die soziale Landschaft verändert sich ständig", so die Leiterin der Einrichtung. "Es ist eine Herausforderung für uns, den neuen Bedarf zu erkennen und Angebote zu entwickeln, die sich an diesen Veränderung orientieren. Wir müssen unsere Angebote an die Bedürfnisse der Kinder von Morgen anpassen."

Online-Beratung für Jugendliche

Ein ganz neues Angebot, dass sich dem Medienzeitalter anpasst, ist die Online-Beratung für Jugendliche. Vier Schulen beteiliegen sich aktuell an einem Plakatwettbewerb zur Präsentation des neuen Angebotes: die Städtischen Gymnasien Olpe und Lennestadt sowie die Hauptschulen Wenden und Meggen. Ebenfalls neu ist das Angebot "Video Hometraining". Dabei unterstützen Mitarbeiter des Familiendienstes Eltern in ihrem erzieherischen Alltag. Ziel ist es, anhand von Videoaufnahmen ihr Verhalten zu analysieren. Dabei sollen durch wertschätzende Rückmeldungen die Beziehungen zu ihren Kindern gestärkt werden.

"An der Arbeit bei AufWind reizt mich, in Zusammenarbeit mit einem ganz vielfältig qualifizierten Mitarbeiter-Team zu sehen, was die Familie benötigt, Perspektiven zu entwickeln und Zukunft zu gestalten." Die Standorte Olpe, Attendorn und Lennestadt sind vernetzt. Es findet ein regelmäßiger Austausch statt.

Im Oktober soll das zehnjährige Bestehen von "AufWind" offiziell gefeiert werden, am 2. Juli, findet in den Werthmann-Werkstätten in Meggen ein Fest für den Standort Lennestadt statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare