Ausbau der Olper Straße

Im kommenden Jahr kann die Stadt Lennestadt in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW den Ausbau der L 715, Olper Straße in Angriff nehmen.

"Der bisherige Straßenverlauf bleibt wie er ist, jedoch wird die Straße sowie das Umfeld von Grund auf saniert", erklärte Projektleiter Winfried Behle (Straßen NRW) kürzlich bei der Bürgerversammlung im Rathaus. Auf einer Länge von etwa 600 Metern, von der Einmündung B 236/Krankenhaus bis zum Fußweg Richtung Biertappen wird die stark frequentierte Straße von derzeit 7,50 Meter Breite auf sieben Meter verengt, im Gegenzug werden die Gehwege verbreitert. "Bei der Planung haben wir großen Wert auf die Sicherheit von Schülern und Fußgängern gelegt", betonte Bürgermeister Stefan Hundt. Hunderte Schüler und Fußgänger nutzen täglich diese Verbindung. Dazu kommt der Autoverkehr aus und in Richtung Olpe. In Richtung Bilstein wird es eine Bushaltebucht geben, in Richtung Altenhundem soll eine längere Haltestelle mit "Buskapsteinen", die das Anhalten von zwei Bussen gleichzeitig ermöglicht, für einen sicheren und reibungsloseren Ablauf des Schülerfahrverkehrs sorgen. Die maroden Stützmauern entlang der Gehwege werden, ebenso wie die Beleuchtung, erneuert. Eine wesentliche Veränderung gibt es auch an der baufälligen Hundembrücke. "Die Statik der Brücke ist nicht mehr tragbar. Sie wird komplett abgerissen und durch eine drei Meter breite Fußgängerbrücke ersetzt", so Bürgermeister Hundt weiter. Im gleichen Zug wird die Stadt Lennestadt umfangreiche Tiefbauarbeiten am Kanal- und Wasserleitungsnetz durchführen. Die bislang unterhalb der Grundstücke verlaufenden Kanäle werden hierbei in die Straße verlegt. Ein Regenüberlaufbecken wird ebenfalls neu gebaut. Eine Vollsperrung der Olper Straße während der Bauarbeiten ist nicht geplant. Während der Baumaßnahme, die voraussichtlich bis Herbst 2012 andauern wird, ist eine einseitige Verkehrsführung mit Ampelregelung vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare