1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

„Außer Kontrolle“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Applaus ohne Ende für eine starke Truppe.  Foto: Artur Seidenstücker
Applaus ohne Ende für eine starke Truppe. Foto: Artur Seidenstücker

Unterhaltung pur versprachen Hubertus und Karin Heinemann – und es wurde in der Tat ein Abend bei dem mehr als nur eine Freudenträne vergossen wurde.

Das noch recht junge Theater (erst im Jahr 2010 gegründet) wählt eine andere Zielsetzung, denn diese Truppe kommt zum Publikum und sorgte so auch für einen unvergessenen Abend auf Heinemanns Hof. Die Scheune wurde zum Theatersaal umfunktioniert; eine Bühne errichtet und mit viel Liebe zum Detail wurde dekoriert und die Besucher fühlten sich sichtlich wohl. Das Boulevardstück „Außer Kontrolle“ spielte im Jahr 2004. Staatsminister Bernhard Schulze-Wagner verabredet sich mit einer Sekretärin der Opposition in einer Suite des Hyatt-Hotels – Gelegenheit mach Liebe, dachten sich die beiden wohl.

Publikum war begeistert

Das Schicksal meinte es jedoch nicht gut mit den beiden. Jedoch kam das Publikum voll auf seine Kosten, bei den hilflosen Versuchen des Staatsministers sein nicht zustande kommendes Verhältnis vor seiner Ehefrau, einer misstrauischen Hoteldirektorin und nicht zuletzt einem häufig bewusstlosen Detektiv zu verbergen.

Auch sein Sekretär Konrad Lottemann (fernsehreif dargestellt von Klaus Bähr) war ihm nicht wirklich eine Hilfe. Dieser glänzte in seiner tollpatschigen Rolle und erinnerte in seinem Bühnenspiel an eine Mischung aus Willy Millowitsch, Jerry Lewis und Heinz Erhard. Zum ersten Mal dabei der Junior des Ensembles Kilian Schöffmann, der den Bewusstlosen mimte und der so allerhand über sich ergehen lassen musste. Auch Kathrin Kemmerling als vorwitziges Zimmermädchen Susanne Graf in ihrem Debüt überzeugte wie alle anderen Akteure.

Alles Amateure – jedoch fühlte man sich auf eine Bühne eines Schauspielhauses versetzt; denn diese Theaterleute ließen fürwahr nichts anbrennen und bedankten sich zum Abschluss bei dem Publikum und die beiden Protagonisten des Abends, die Gastgeber Karin und Hubertus Heinemann wurden zu den ersten Ehrenmitgliedern ernannt. (Von Artur Seidenstücker)

Auch interessant

Kommentare