Zwei Abende mit unterschiedlichen Genres – Neues Musik-Event soll langfristig etabliert werden

„Bergbeats“: Live-Open-Air auf Hoher Bracht

+
Vertreter von Stadt, Stadtmarketing, LA-Concerts, Hohe Bracht und PK Events stellten das neue Live-Event „Bergbeats“ auf der Hohen Bracht vor.

Lennestadt. „Was kann es Schöneres geben?“, sinniert Martin Schneider vom heimischen LA-Concerts-Team, als er sich im Geist einen warmen Mittsommerabend bei Live-Musik und einem guten Getränk auf der Hohen Bracht vorstellt. Dieser „Traum“ soll wahr werden: Am 21. und 22. Juni steigt die Premiere von „Bergbeats“, einem Open-Air-Festival auf der Hohen Bracht.

Der Veranstalter (PK Events, Sylt) sowie die örtlichen Partner – LA-Concerts, Hohe Bracht, Stadt und Stadtmarketing – stellten der Presse jetzt das neue Event vor, das keine „Eintagsfliege“ bleiben, sondern über Jahre fest etabliert werden soll. Da passen zwei Anlässe gut ins Konzept: Die Premiere im Juni ist dem 50. Geburtstag der Stadt Lennestadt gewidmet, im kommenden Jahr soll „Bergbeats“ dann zu „90 Jahre Hohe Bracht“ gratulieren.

Peter Kötting von PK Events ging auf Einzelheiten zum Festival ein. An beiden Tagen beginnt die Live-Show um 18 Uhr (Einlass: 17 Uhr) und wird gegen Mitternacht enden. Der Freitagabend, 21. Juni, dürfte ein jüngeres Publikum ansprechen. Topact des Abends ist „Gestört aber geil“. Das DJ-Duo hat sich deutschlandweit einen Namen gemacht und bringt die Massen mit einer Kombination aus House-Beats und Pop-Melodien zum Tanzen. Begleitet werden die beiden von den DJs Louis Garcia und Two Elements.

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Rock und Pop. Die „RoxxBusters“ sind an diesem Abend die Hauptband. Sie haben sich der Musik der 70er und 80er Jahre verschrieben – von Pink Floyd, AC/DC und Queen über Phil Collins und U2 bis Michael Jackson. Unterstützung erhalten sie von den Lokalmatadoren von „A45“. Daneben sorgen die Sylterin Mia Weber und der junge DJ Marius, Sohn des A45-Drummers Mattes Eckhardt, für die Unterhaltung der Festival-Besucher.

Apropos Besucher: „Wir hoffen auf bis zu 2500 pro Abend“, so Peter Kötting. Für die An- und Abreise zur Hohen Bracht hat PK Events einen kostenlosen Shuttle-Service organisiert. Denn, aus Platz- und Sicherheitsgründen ist das Parken auf dem gesamten Hohe-Bracht-Gelände an beiden Abenden verboten (ausgenommen sind Besitzer eines VIP-Tickets). Die L715 wird ab der Abbiegung Kockmecke gesperrt, lediglich Taxis dürfen hier passieren. Für den Bus-Shuttle sind drei Routen geplant: 1.) Abfahrt ab Gymnasium Maria Königin Altenhundem, 2.) ab Sauerlandhalle Altenhundem und 3.) ab Schulzentrum Meggen. Die Busse fahren an den Veranstaltungstagen zwischen 17 und 19.15 Uhr in regelmäßigen Abständen (ca. 15 - 20 Minuten) zur Hohen Bracht beziehungsweise ab 23.30 Uhr wieder zurück zu den Ausgangspunkten. Wer laufen möchte, kann das Wanderwegenetz nutzen.

„Die Hohe Bracht ist eine Top-Location für das Festival. Das wird etwas ganz besonderes“, ist sich Peter Kötting sicher. Ein zufälliger Kontakt zwischen LA-Concerts-Mitglied Martin Schneider und Kim Ludwig, gebürtig aus Altenhundem, ließ PK Events auf das Sauerland als Veranstaltungsort aufmerksam werden.

Die Konzerttickets zum VVK-Preis von 25 Euro für Freitag (AK: 35 Euro) und 13 Euro für Samstag (AK: 20 Euro), inklusive kostenfreiem Shuttle sind online erhältlich. Wer lieber persönlich und vor Ort kauft, erhält die Tickets an den Vorverkaufsstellen der Volksbank Bigge-Lenne, Ambiente am Markt und Medienwerk Lennestadt in Altenhundem sowie auf der Hohe Bracht 588 und im TUI Reisebüro in Finnentrop. Zudem steht eine begrenzte Anzahl an VIP-Tickets für 99 Euro am Freitag und 89 Euro am Samstag zur Verfügung, die unter anderem ein kulinarisches Catering auf der VIP-Terrasse der Hohen Bracht sowie eine exklusive Parkberechtigung vor Ort beinhalten.

www.sauerland-tickets.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare