Ministerpräsident Laschet zeichnet Zahnmedizinische Fachangestellte Dilara Gürler aus

Die beste Auszubildende in NRW kommt aus Lennestadt

+
Ministerpräsident Armin Laschet (l.) überreichte zusammen mit Hanspeter Klein, Verband Freier Berufe, die Urkunde und Preis an Dilara Gürler.

Lennestadt. Die beste Auszubildende in NRW kommt aus... Lennestadt. Dilara Gürler wurde in einem feierlichen Festakt der Titel „Beste Auszubildende in Nordrhein-Westfalen“ vom Verband Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen e. V. (VFB NW) in Düsseldorf verliehen. Ministerpräseident Armin Laschet überreichte die Auszeichnung höchstpersönlich.

Dilara Gürler konnte nach dem Abitur die Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten als eine der Besten ihres Jahrgangs abschließen. Ausgebildet wurde die Preisträgerin in der Praxis von Zahnarzt Dr. Orhan Dörter in Kirchhunden. Die Preisträgerin überzeugte bei der Preisverleihung außerdem mit einer beeindruckenden Rede, die sie vor den Ehrengästen und anderen Preisträgern hielt. Darin berichtete sie von ihrem Traum, einmal Zahnmedizin studieren zu können und dankte dem Team rund um Ausbilder Zahnarzt Dr. Orhan Dörter.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums überreichte Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, in diesem Jahr den insgesamt 31 Preisträgern die Urkunden. In seiner Festansprachen betonte er: „Die Freien Berufe und die über eine Viertelmillion Freiberufler in Nordrhein-Westfalen sind für das Land von großer Bedeutung, nicht nur wirtschaftlich. Mit ihrer Vielfalt, Kreativität und Innovationsfähigkeit, aber auch in der Verantwortungsbereitschaft für Kunden, Klienten und Patienten gestalten und stärken sie unsere Gesellschaft und den Zusammenhalt. Ihr Engagement, auch in der Ausbildung junger Menschen, ist eine wichtige Stütze der Gesellschaft. Dafür möchte ich danken.“

Auch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst beglückwünschte die ausgezeichneten Auszubildenden und gratulierte dem Verband zu seinem Jubiläum: „Ihr Verband und seine Mitglieder haben für NRW eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Darüber hinaus übernehmen Ärzte, Apotheker, Anwälte, Architekten, Ingenieure und viele mehr wichtige Funktionen in unserer Gesellschaft. Weit über 40.000 jungen Menschen in NRW bieten Sie einen Ausbildungsplatz. All das sind Leistungen, die über den bloßen wirtschaftlichen Beitrag eines Berufsstands hinausgehen. Das verdient Anerkennung und ist nach 70 Jahren auch ein guter Grund zum Feiern.“ Dem scheidenden Vorsitzenden Hanspeter Klein dankte Wüst für dessen Engagement und Einsatz: „Sie haben in den 12 Jahren Ihres Vorsitzes sehr viel bewegt und dem Verband zu seiner heutigen Stärke und Schlagkraft verholfen.“ Dem Nachfolger Bernd Zimmer wünschte Wüst viel Erfolg.

„Verstehen Sie ihre Auszeichnung als Ansporn“

Für Hanspeter Klein, Vorsitzender des Verbands Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen, war der Besuch von Ministerpräsident Laschet und Verkehrsminister Wüst Ausdruck der Anerkennung der Freien Berufe und seiner Auszubildenden: „Es zeigt den jungen Menschen, dass Anstrengungen und besondere Leistungen hier in Nordrhein-Westfalen nicht nur wahrgenommen, sondern auch gewürdigt werden.“ Den Preisträgern sagte Klein: “Verstehen Sie ihre Auszeichnung als Ansporn. Sie tragen durch ihre Tätigkeit zur Sicherung der Gesundheitsversorgung und der Rechtsordnung bei. Ihre Tätigkeit dient damit dem Gemeinwohlinteresse. In unserer immer komplexeren Gesellschaft benötigen die Menschen zunehmend kompetente Unterstützung. Die hochqualifizierten Freiberufler helfen, beraten und vertreten neutral und fachlich unabhängig.“ 

Klein wies darauf hin, dass es den Kammern und Verbänden der Freien Berufe in dem hier auszuzeichnenden Ausbildungslehrgang 2017/2018 gelungen ist, insgesamt 11.955 Ausbildungsverträge abzuschließen, wieder ein Plus von 7 Prozent gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres. Nach 12-jähriger Amtszeit als Vorsitzender des Landesverbandes der Freien Berufe Nordrhein-Westfalen, übergibt Hanspeter Klein das Amt an Bernd Zimmer, Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare