"Besuch bei Mr. Green" im P.Z. nicht verpassen

Hardy Krüger spielt eine der Hauptrollen in dem Stück "Besuch bei Mr. Green". Foto: Theatergastspiele Kempf

Lehrstück für Toleranz und Akzeptanz

[IMGZOOM=import/bilder/R52-OE77400.jpg][/IMGZOOM] Meggen. (SK)

Mit dem Schauspiel von Jeff Baron "Besuch bei Mr. Green" am 10. Januar um 20 Uhr eröffnet die Kulturgemeinde Hundem-Lenne im PZ Meggen die zweite Hälfte der Spielzeit 2006/07.Das als "Lehrstück für Toleranz und Akzeptanz in Bezug auf Minderheiten" mit dem Kultur-Preis Europa 2001 gewürdigte Stück, das 1996 in Massachusetts uraufgeführt wurde, thematisiert jüdisches Leben, Diskriminierung durch Vorurteile, Generationenkonflikt und Homosexualität in spannenden wie intelligenten Dialogen.

Der junge aufstrebende Harvard-Absolvent Ross Gardiner wird - als Bestrafung für einen verschuldeten Verkehrsunfall - von einem New Yorker Richter dazu verurteilt, eine Art Sozialdienst zu leisten: Er soll den einsam in einer verwahrlosten Einzimmerwohnung hausenden verwitweten Juden Mr. Green versorgen. Die Begegnung gestaltet sich zunächst schwierig.

Die beiden Darsteller Alexander May und Hardy Krüger jr. haben "Besuch bei Mr. Green" in der sensiblen wie unterhaltsamen Inszenierung von Michael Rossié zu einem hochkarätigen Theatererlebnis werden lassen.

Es ist ihnen gelungen, ein ernstes Thema aus der Schwerlastigkeit herauszuführen, gleichwohl aber die Finger in die Wunden auch unserer Gesellschaft zu legen und engagierte Diskussionen beim Publikum anzuregen.

Alexander May, der bekannte Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, wurde für sein bisheriges Lebenswerk mit dem Sonderpreis 2006 des Vorstands der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen (INTHEGA) während deren Herbsttagung 2006 in Goslar ausgezeichnet. Zu seinem Lebenswerk gehörten auch die Tätigkeiten als Produzent, Autor, Dramaturg, Redakteur, Dozent sowie als Intendant des Staatsschauspiels Hannover. In der jetzt laufenden Spielzeit steht Alexander May bei drei Tourneetheatern in unterschiedlichen Rollen auf der Bühne.

Das in den Programmheften als Tourneepremiere angekündigte Stück hatte aufgrund der zahlreichen Buchungen bereits am 8. Januar Premiere.

Karten für diese Vorstellung sind in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, Zi. 220/1, (02723/608403) im Bürgerbüro und an der Abendkasse erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare