Bewohner des focus-Wohnhauses zeigen ihre Werke

Ein Blick auf Grevenbrück

So sehen die Bewohner des focus-Wohnhauses ihr Haus, ein Bild der Ausstellung. Foto: Inge Schleining

Grevenbrück. Seit vielen Jahren ist das focus-Wohnhaus in der Lehmbergstraße fester Bestandteil des Ortes. Bewohner und Mitarbeiter zeigen nun ihre künstlerische Sicht auf Grevenbrück.

Im Kulturbahnhof werden ihre Werke einen Monat lang in einer Ausstellung mit dem Titel „im focus“ präsentiert.

Die Ausstellung wird am kommenden Sonntag, 1. März, um 15 Uhr feierlich mit Beate Herrmann vom Künstlerbund Südsauerland eröffnet. Gezeigt werden Bilder, Skulpturen und Plastiken, die unter der fachlichen Anleitung der Kunsttherapeutin und Gruppenleiterin der Einrichtung, Claudia Krummenerl-Schnüttgen, gestaltet wurden.

Gebäude und Heilige im Focus

Acht Bewohner und mehrere Mitarbeiter haben sich ein- bis zweimal pro Woche zusammengefunden und im eigenen eingerichteten Atelier an den Bildern gearbeitet. „Die Bewohner waren hochmotiviert und hatten viel Spaß an der Gestaltung“, sagt Claudia Krummenerl-Schnüttgen. Sie hatten auch außerhalb der Treffen Gelegenheit, an ihren Werken zu arbeiten.

Motive der Bilder sind Gebäude, die wichtig für die Bewohner des Caritashauses sind. So natürlich das eigene Wohnhaus in der Lehmbergstraße. Aber auch das Feuerwehrhaus wurde abgebildet. Neben Gebäuden liegt ein weiterer Themenschwerpunkt auf der Gestaltung von Schutzpatronen. Die heilige Elisabeth als Patronin der Caritas und Florian als Schutzheiliger der Feuerwehr werden genauso bedacht wie Edith Stein, die Patronin des Pfarrheims Grevenbrück. Dies soll die enge Bindung und gute Beziehung zu Pastor Heinrich Schmidt ausdrücken.

Die Ausstellung im Bahnhof ist eine Premiere, Claudia Krummenerl-Schnüttgen kann sich aber durchaus eine Fortsetzung vorstellen. Bei Interesse werden Bilder gegen eine Spende auch gerne abgegeben. Der Erlös kommt den Bewohnern der Einrichtung zugute.

Die Ausstellung im KulturBahnhof ist geöffnet vom 1.bis 29. März, mittwochs und donnerstags von 10 bis 14 Uhr, freitags, samstags und sonntags von 15 bis 20 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare