Blutspende einmal anders

Eng aber praktisch: Das Infomobil des DRK machte drei Tage halt am Berufskolleg in Altenhundem.

Zum wiederholten Male hatte das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Lennestadt, die Schüler des Berufskollegs in Altenhundem zur Blutspende eingeladen.

In den frühen Morgenstunden reiste das Blutspendemobil des DRK Blutspendedienst West zusammen mit dem Infomobil in Altenhundem an. Drei Tage lang blieb es am Berufskolleg stehen und gab 112 Schülern und Lehrern die Möglichkeit zur Blutspende.

Das besondere war die Spende in einem speziell für den Blutspendedienst gebauten Bus. Neben der Anmeldung mit vier Sitzplätzen für die Spender und dem Raum für den Arzt sind insgesamt sechs Spendeliegen in dem Bus.

Auf engstem Raum findet man das gleiche Equipment wie wir es sonst aus Schützenhallen und Schulen kennen. Sogar die frisch gezapfte Cola darf hier nicht fehlen.

Die Konservenlager sind leer

Zum Imbiss ging es dann allerdings hinein ins Berufskolleg. Dort konnte das DRK Lennestadt einen schmackhaften Imbiss in der neuen Küche mit Esszimmer des BKO bereitstellen.

Neben den allseits beliebten belegten Brötchen gab es hier auch Müsli, Joghurt und Kuchen.

Viel zu selten füllen sich aber in der letzten Zeit die Konserven des Blutspendedienstes. Die Lager sind leer. Vor allem die kommenden Feiertage bereiten dem Blutspendedienst schon jetzt ein ungutes Gefühl.

Es finden durch die Feiertage weniger Blutspende-Termine statt, aber das Blut wird in ungebremster Weise dringend benötigt. Vor allem zur Versorgung von Krebs-Patienten sind die verschiedenen Blutbestandteile lebenswichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare