Brand in der Agathastraße

Die Löschgruppe Maumke hatte bei der Übung in der Agathatraße alle Hände voll zu tun. Foto: Siegfried Dittert

Viele Schaulustige fanden sich am vergangenen Samstag in der Agathastraße in Maumke ein, um sich aus nächster Nähe davon zu überzeugen, wie sich die Löschgruppe bei einem Brand in einem Wohnhaus verhält.

Um 14.10 Uhr ging es rund. Die Ausgangslage der Übung: ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Agathastraße in Maumke. Die Leitstelle Olpe alarmierte die Löschgruppe mit dem Einsatzstichwort "Feuer 1": unklare Rauchentwicklung in dem Objekt. Nach dem Eintreffen der Löschgruppe Maumke und der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter wurde ein Brand im Mehrfamilienhaus festgestellt. Des Weiteren wurde der Einsatzleiter informiert, dass sich sieben Personen im Haus befinden und als vermisst gelten. Die Löschgruppe Maumke begann sofort mit der Suche und Rettung der ersten Personen, während gleichzeitig die Löschgruppen Meggen und Grevenbrück sowie eine SEG des DRK nachalarmiert wurden.

Nach Eintreffen der Löschgruppen Meggen und Grevenbrück wurden Einsatzabschnitte zur Menschenrettung und Brandbekämpfung sowie eine Verletztensammelstelle durch das DRK eingerichtet.

Im Verlauf der Übung wurden weitere Atemschutzgeräteträger benötigt: die Löschgruppen aus Altenhundem und Halberbracht mussten alarmiert werden. Die Rettung, sanitätsdienstliche Versorgung, einschließlich der weiteren Versorgung der verletzten Personen in den umliegenden Krankenhäuser und die Brandbekämpfung konnte so sehr schnell erfolgen.

Der Einsatzleiter, Brandinspektor Karl-Heinz Busche, zeigte sich nach Abschluss der Übung mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit mit dem DRK, sowie der Übungserfolg waren als sehr gut zu bezeichnen.

An der Übung nahmen 83 Feuerwehrkameraden und 10 Kameraden des DRK teil. Die zahlreichen Schaulustigen konnten nach der Übung mit einem Gefühl der Sicherheit den Heimweg antreten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare