111 von 112 Stimmen für den 44-jährigen Sporker

Bürgermeisterwahl in Lennestadt: CDU nominiert Tobias Puspas

CDU Lennestadt nominiert Tobias Puspas als Bürgermeister-Kandidat.
+
Gratulationen für Tobias Puspas, den Bürgermeister-Kandidaten der Lennestädter CDU, vom Vorsitzenden des Stadtverbandes, Dr. Franz-Josef Lenze (l.), sowie MdL Jochen Ritter.

Lennestadt – Die CDU in Lennestadt schickt Tobias Puspas als Bürgermeisterkandidaten ins Rennen – mit über 99 Prozent nominierten die CDU-Mitglieder den 44-jährigen Sporker für das höchste politische Amt in der Stadt.

111 von 112 Stimmen bekam der einzige Kandidat der Christdemokraten. Stehende Ovationen und lang anhaltender Beifall erfüllten nach Bekanntgabe des Ergebnisses die Halberbrachter Schützenhalle. Zu den ersten Gratulanten zählten seine Frau Birgit sowie seine Eltern und Bruder Rico. Ganz bewusst hatte Puspas die Halberbrachter Halle als Ort für die Aufstellungsversammlung vorgeschlagen, da das Bergdorf mitten in der Stadt liegt. Auch hat er hier Teile seiner Kindheit verbracht. 

Puspas‘ Werdegang

 1975 wurde Tobias Puspas in Altenhundem geboren. In Oberelspe wuchs er auf und besuchte die Schulen in Oedingen und dann in Grevenbrück (Realschule). Zunächst war sein Berufswunsch Tierarzt – „aber vielleicht auch dank des Großstadtreviers“, so Puspas schmunzelnd weiter, „habe ich mich für die Polizei entschieden.“ Sein beruflicher Werdegang führte ihn nach Köln und in die Niederlande. Bei der Polizei nahm er dann sein Studium auf und landete schließlich bei der Kripo. Stationen waren die Mordkommission Krefeld, dann das Polizeipräsidium Hagen – hier war er unter anderem zuständig für die Ermittlung von Tötungsdelikten, bevor er dann seinen Weg zurück in die Heimat Südwestfalen fand. Seit 2018 ist er nun in Meschede zuständig für die Bekämpfung von Wirtschaftkriminalität, zuletzt als Kommissariatsleiter. Außerdem hat er zwölf Jahre als Dozent an Polizeischulen in Duisburg, Köln und Hagen gearbeitet. Nachdem er „wieder angekommen ist“, baute er vor ein paar Jahren ein Haus in Sporke und lebt dort mit seiner Frau Birgit und den beiden Töchtern (1 und 4 Jahre alt). Dem Schützenwesen und generell den Vereinen in den Dörfern eng verbunden, möchte er diesen Weg für die Menschen auch weiterhin bestreiten. 

Puspas‘ Themenfelder

Er lobte die akribische Arbeit der CDU-Fraktion und möchte diese gut gemachte Politik den Leuten auch vermitteln. „Ich möchte nah am Bürger sein – auch mehr Politik für Frauen und junge Menschen machen“. Puspas will die Politik außerdem wieder mehr in die Dörfer bringen und die Vielfalt der 42 Lennestädter Dörfer und Siedlungen erhalten. Die drei Kernthemen, die er ansprach, waren Heimat, Sicherheit und Zukunft. Er spannte dahingehend den Bogen, dass die Gemeinschaft immer im Vordergrund stehen müsse. In diesem Zusammenhang lobte der 44-Jährige die auf den Weg gebrachten Aktionen wie IKEK. 

Puspas‘ Ziele

Ihm sei außerdem ganz wichtig, das Schulsystem zu erhalten, einmal die Grundschulen an jedem Standort, dann aber auch die Realschule Grevenbrück und beide Gymnasien. Weiterhin sei ihm die Versorgungssicherheit sehr wichtig. Auch Strom und Gas betonte er dabei ausdrücklich. Weitere Themen: gemeinsame Sache mit den Sicherheitsbehörden, die Ärzteversorung habe absolute Priorität, eine vernünftige wirtschaftliche Entwicklung und natürlich auch die Standortsicherung des Krankenhauses. Durch seine hervorragenden Kontakte zu den Nachbarkommunen möchte er nicht zuletzt dazu beitragen, den Ostkreis zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare