A cappella-comedy LaLeLu

LaLeLu enthüllen sind mit ihrem neuen Programm am 15. Mai in Meggen zu Gast.

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind ziemlich komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigem Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie seit 1995 Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. Die A-Capella comedy LaLeLu gastiert am Freitag, 15. Mai um 20 Uhr im P.Z. in Meggen.

In ihrem neunten Programm enthüllen LaLeLu endlich die ganze Wahrheit über das Land, das sie nun schon Jahren als Gesangskomiker durchstreifen. Unerschrocken erkundeten sie die letzten Winkel des Saarlandes und die Abgründe des Holsteiner Hügellandes. Sie trafen friesische Sambatänzer, schwäbische Lyriker und weinerliche Veranstalter. Und sie können jetzt endlich alle Fragen beantworten, die uns Deutsche umtreiben: Warum trifft man beim Zappen immer nur auf Kerner oder Beckmann? Wie hoch ist der IQ von Kurt Beck? Und wie können wir endlich mal wieder den Grand Prix gewinnen?

Back to the roots: Nach ihrer A-cappella-Oper parodieren LaLeLu in ihrem neuen Programm wieder von Xavier Naidoo bis zum Schnuffi-Klingelton alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Angela Merkel berichtet, wie sie in der DDR jahrelang als Aktmodell arbeiten musste und Ulla Schmidt erklärt, warum sie jetzt auch den Verzehr von Haferflocken verbieten will. Nebenbei retten die Vier die deutsche Sprache, vertonen das Lexikon der ödesten Orte und beweisen am lebenden Zuschauer, dass deutsche Schäferhunde nur auf Befehl zubeißen. Als Krönung präsentieren Jan, Sören und Tobi ihre neue Sängerin, das deutsch-finnische Multitalent Sanna Nyman! Sanna wird die Männer im Saal mit einem Sauna-Tango becircen und uns endlich verraten, warum Finnland bei PISA immer Nr.1 ist, Deutschland aber noch hinter Kasachstan rangiert.

LaLeLu surft durch die Musikgeschichte

Vom Flamenco bis zum Bigband-Jazz, vom Politikerchoral bis zur Privatisierungs-Motette: LaLeLu surft virtuos durch die Musikgeschichte, kreuzt verschiedene Stile und erfindet neue. Das Publikum darf den eitelsten Deutschen wählen und erfährt am Ende: alles wird gut. Berti Vogts gewinnt für uns den nächsten Grand Prix. Nokia kauft uns Mecklenburg ab. Und der IQ von Kurt Beck? Den kann man ganz einfach berechnen: der Stundenlohn einer thüringischen Friseuse geteilt durch die rheinland-pfälzische Geburtenrate multipliziert mit der Zahl der SPD-Vorsitzenden seit 1990.

LaLeLu- das sind: Sanna Nyman, das internationale Multitalent aus Finnland! Die große Brünette mit der Fünf-Oktaven-Stimme lässt die Herzen aller Männer schmelzen. Das geigespielende Intonationswunder absolvierte die Hamburger stage school und singt seit Februar 2008 bei LaLeLu.

Jan Melzer, die Allroundstimme: er ist Mick Jagger, Karel Gott und Udo Lindenberg in einer Person. Sein plattdeutscher Elvis ist legendär, seine Frisurenvariationen unerschöpflich.

Sören Sieg, das Multitalent: Arrangeur, Komponist, Texter, Moderator und hoher Tenor. Seine Vokalarrangements zeichnete die Hamburger Kulturbehörde mit dem ersten Preis aus.

Tobias Hanf, der Imitator: ob Edmund Stoiber, Heino oder Dieter Bohlen, seine Parodien treiben das Publikum in die ultimative Begeisterung. Sein russischer Bass bildet das musikalische Fundament des Quartetts.

Jetzt Karten gewinnen

Der SauerlandKurier verlost am morgigen Donnerstag, 23. April, dreimal zwei Karten für die Veranstaltung am Freitag, 15. Mai im P.Z. in Meggen.

Wer morgen in der Zeit von 13 bis 13.10 Uhr unter Tel.: 02721/136142 anruft, kann mit etwas Glück zwei Karten gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare