Drei Ladesäulen auf dem Parkplatz der Einrichtung an Altenhundemer Gartenstraße

Caritaszentrum Lennestadt-Kirchhundem baut Fuhrpark mit E-Autos aus

Altenhundem Caritaszentrum Lennestadt-Kirchhundem E-Ladesäulen
+
Marion Hegener, Pflegedienstleiterin der Station (r.), und Teamleiterin Helen Dröge testen die neue Anlage.

Auch das Caritas-Zentrum Lennestadt-Kirchhundem trägt den 17 Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung Rechnung und baut den Fuhrpark mit weiteren Elektroautos aus.

Lennestadt/Kirchhundem - Für ein unkompliziertes Aufladen vor der Haustür des Zentrums an der Altenhundemer Gartenstraße wurden jetzt drei Ladesäulen auf dem Parkplatz der Station platziert.

„Elektroautos sind ideal für die Kurzstrecken, die unsere Pflegefachkräfte täglich während ihrer Touren fahren. Mit dieser Investition verringern wir den Emissionsausstoß drastisch“, so Dirk Schürmann, Zentrumsleiter des Caritas-Zentrums Lennestadt. Ein weiterer Schritt, der kürzlich ansteht, ist der Ausbau der Ladeinfrastruktur im häuslichen Umfeld der Mitarbeiter.
Neben dem Schwerpunkt E-Mobilität beschäftigt sich der Caritasverband Olpe aktiv mit weiteren Themen wie Photovoltaik und der Beschaffung von Arbeitsmaterialien unter ökologischen Gesichtspunkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare