Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Dachstuhlbrand in Langenei: Drei Personen mit Rettungsdienst ins Krankenhaus

+
Drei Personen wurden bei einem Dachstuhlbrand in Langenei verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Langenei - Mehr als 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Mittag zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in der Straße Nesshagen in Lennestadt-Langenei aus.

Einige umliegende Anwohner hatten starken Rauch entdeckt und den Notruf gewählt. Einer der Hausbewohner hatte selbst noch versucht zu löschen, diese Versuche dann aber auf Empfehlung der Feuerwehr wegen der starken und gefährlichen Rauchentwicklung abgebrochen. 

Nach dem Eintreffen nahm die Feuerwehr unter Atemschutz Löschmaßnahmen in der ausgebauten Dachgeschosswohnung vor. Zur Sicherheit wurde auch die Drehleiter in Stellung gebracht. „Die haben wir in diesem Fall zur Sicherheit unserer Feuerwehrkameraden aufgestellt, damit sie im Falle eines Falles schnell über die Drehleiter das Haus verlassen können, wenn Eile geboten ist“, erklärte Feuerwehr-Pressesprecher Christopher Henrichs. 

Zwei Kanarienvögel durch giftige Gase gestorben

Die Tochter, die Enkelin sowie der Großvater wurden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Der Großvater wird mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung für 24 Stunden vorsorglich im Krankenhaus bleiben. Zwei Kanarienvögel überlebten das Brandgeschehen nicht. Wahrscheinlich kamen sie durch die giftigen Rauchgase ums Leben. 

Im Rahmen der Einsatzstellenhygiene wurde auch der Gerätewagen Logistik aus Grevenbrück alarmiert. „Seit Anfang diesen Jahres müssen sich die Einsatzkräfte, die in Kontakt mit dem giftigen Brandrauch gekommen sind, ihre Einsatzkleidung ausziehen. Sie können sich Waschen und desinfizieren. Danach bekommen sie einen Jogginganzug. So können wir verhindern, dass der giftige Brandrauch, der in der Kleidung steckt, den Feuerwehrleuten zur Gefahr wird, wenn er auch Stunden und Wochen später noch aus der Kleidung ausdünsten kann“, erklärte Christopher Henrichs. Im Einsatz waren die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Kickenbach, Saalhausen, Altenhundem sowie Grevenbrück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare