10.121 Stunden bei über 465 Diensten beim DRK

Dank an Ehrenamtliche

(v.l.): Der stellvertretende Rotkreuzleiter Alexander Stemmer, Karin Erlebach, geehrt für 15 Jahre und Winfried Erlebach, geehrt für 30 Jahre mit dem 2. Vorsitzenden Karsten Schürheck.

Zum Rückblick auf das Jahr 2012 traf sich im Mai die Rotkreuzgemeinschaft des Ortsvereins Lennestadt in der DRK-Unterkunft.

Nachdem der 2. Vorsitzende Karsten Schürheck die Versammlung eröffnete, folgte eine Minute des Gedenkens an die Verstorbenen.

Lennestadt.

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Deutschen Roten Kreuzes und mit Rückblick auf den Gründer Henry Dunant im Jahre 1863, sprach Schürheck allen ehrenamtlich Tätigen seinen Dank aus.

Jeder einzelne Helfer der rund 400.000 Ehrenamtlichen in Deutschland sind nicht nur in größeren Katastrophen-Einsätzen, sondern auch in vielen kleineren Bereichen der Rotkreuzarbeit wichtige Glieder einer funktionierenden Kette.

Rotkreuzleiter Winfried Erlebach berichtete ausführlich zu den Themengebieten Sanitätsdienste, Krankentransporte an den Wochenenden, Breitenausbildung und Blutspende. Die ehrenamtlich geleisteten Einsatzstunden des Jahres 2012, die sich auf 10.121 Stunden bei über 465 Diensten belaufen, sind nur ein Teil der Stunden, die tatsächlich geleistet wurden. Zu diesen Stunden müssten noch die geschätzten 200 Einzelstunden der Helfer vor Ort mit eingerechnet werden, sowie all die Stunden der Rotkreuzmitglieder, die nicht immer alle dokumentiert wurden, weil sie einfach normal sind und zum Alltag gehören.

Für die langjährige Mitgliedschaft im Ortsverein wurden folgende Helfer geehrt. Für fünf Jahre: Bianca Roth, Swen Schulte. 15 Jahre: Karin Erlebach, Christian Erwes; 20 Jahre: Beatrix Abeln, Dr. med Boris Schnorbus; 30 Jahre: Winfried Erlebach; 35 Jahre: Dieter Dunkel; 40 Jahre: Marion Nöcker und Gertrud Puspas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare