"Das wären vier Vollzeitstellen"

Winfried Erlebach und Thomas Trapp ehrten Manfred Stachelscheid.

Zum Rückblick auf das Jahr 2008 trafen sich die Rotkreuzmitglieder des Ortsvereins in der DRK Unterkunft.

Nachdem der erste Vorsitzende Thomas Trapp die Versammlung eröffnete und alle Anwesenden begrüßte folgte eine Minute des Gedenkens an die Verstorbenen. Nach knapper Einleitung, Dankesworten an die Aktiven und Rückblick auf das vergangene Jubiläumsjahr des Ortsvereins erfolgte die Verlesung der Berichte des vergangenen Jahres.

Über 10000 Einsatzstunden

Rotkreuzleiter Winfried Erlebach berichtete ausführlich zu den Themengebieten Sanitätsdienste, Krankentransporte an den Wochenenden, Einsätzen, Übungen, Aus- und Fortbildungen, Frühdefibrillation, Breitenausbildung, und Blutspende. Die ehrenamtlich geleisteten Einsatzstunden des Jahres 2008, die sich auf 11310 Stunden bei über 600 Diensten belaufen sind nur ein Teil der Stunden, die tatsächlich geleistet wurden.

Zu diesen Stunden müssten noch die geschätzten 200 Einzelstunden der Helfer vor Ort mit eingerechnet werden, die Vorbereitungen der 100 Jahr-Feier, sowie all die Stunden der Rotkreuzmitglieder die nicht immer alle dokumentiert wurden, weil sie einfach normal sind und zum Alltag gehören. Wenn man diese Stunden in eine Vollzeitstelle umrechnet, so wären dies, laut Albert Kattwinkel hauptamtlicher Vorstand des DRK Kreisverbandes Olpe, vier Vollzeitbeschäftigte im Jahr.

Ausgezeichnet wurden nach bestandenen Prüfungen zum Rettungshelfer die Mitglieder Jan-Christoph Asbach und Kevin Schönebeck. Für 30-jährige Mitgliedschaft im Ortsverein wurde Paul Wülbeck geehrt.

Die besetzten Positionen des ersten Vorsitzenden mit Thomas Trapp, des Schatzmeisters mit Elmar Klein, des Rotkreuzleiters mit Winfried Erlebach, der Rotkreuzarzt Martin Thöne, sowie die Beisitzer im Vorstand Georg Strube und Jürgen Branscheid und die Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit Karin Erlebach, die sich alle noch einmal für ihre Funktionen zur Wahl stellten, wurden von der Gemeinschaft einstimmig gewählt. Eine besondere Überraschung erhielt an diesem Abend Manfred Stachelscheid. Der DRK Ortsverein ehrte den Stadtbrandmeister a.D., der weit über 25 Jahre mit dem DRK verbunden ist und in all dieser Zeit stets die Zusammenarbeit gefördert und unterstützt hat.

Der Rotkreuzleiter, sowie der erste Vorsitzende dankten ihm und überreichten ihm ein Präsent. Des Weiteren verliehen sie ihm die Ehrenmitgliedschaft im DRK Ortsverein Lennestadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare