Konzert zum Stadtgeburtstag

Deutsche und polnische Werke erklingen

+
Musik von Chopin und Moniuszko bringen Hildegund Heikaus und Stanislaw Szymiczek zu Gehör.

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Stadt Lennestadt findet am Sonntag, 16. Juni, ein besonderes Konzert statt, das ganz im Zeichen der deutsch-polnischen Partnerschaft steht. Um 17 Uhr trifft im KulturBahnhof Grevenbrück Schubert auf Chopin – stellvertretend für andere deutsche und polnische Komponisten.

Lennestadt – „Die langjährige, enge Verbindung von Lennestadt zu seiner Partnerstadt Otwock fordert geradezu heraus, im Jubiläumsjahr Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Mentalitäten des deutschen und polnischen Volkes, ihrer Musik und ihrer Sprachen (neu) zu entdecken“, so die Veranstalter. 

Auf dem Programm des Konzertes für Gesang mit Klavierbegleitung stehen deutsche und polnische Lieder der Romantik. Sie behandeln häufig gleiche Themen – manchmal in verblüffend ähnlicher, manchmal in sehr verschiedener Art und Weise. „Das Besondere an diesem Konzert ist, dass im ersten Teil Lieder mit vergleichbarem Inhalt in deutscher und polnischer Sprache nacheinander, sozusagen im Doppelpack gesungen werden. So können die Zuhörer den aufkommenden Stimmungen unmittelbar nachspüren“, macht die Ankündigung neugierig. Vorgestellt werden unter anderem. Chopins in Deutschland kaum bekannte Lieder „Frühling“ und „Ringlein“. 

Nach der Pause stehen im zweiten Teil des Konzertes Werke des Komponisten Stanislaw Moniuszko im Mittelpunkt. Moniuszko ist in Deutschland kaum bekannt, obwohl er elf Operetten, 14 Opern, Musik für Ballett und Theater, Kantaten, andere geistliche Werke und etwa 300 Lieder komponierte. In Polen ist Moniuszko ebenso berühmt wie Chopin und in diesen Tagen feiert man im ganzen Land seinen 200. Geburtstag. Die pensionierte Musiklehrerin Hildegund Heikaus aus Ferndorf begleitet am Flügel den Bariton Stanislaw Szymiczek, der aus Oberschlesien stammt und in Hilchenbach lebt. Dr. Anja Brosowski wird das Konzert (in deutscher Sprache) moderieren.

Eintritt 

Der Eintritt ist frei, die Ausführenden bitten jedoch um eine Spende, die zu gleichen Teilen für den Tierschutzverein Olpe und den Hospizdienst Camino Lennestadt verwendet soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare