1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Dirigentenwechsel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Um die Zukunft der MeggenerKnappenkapelle muss einem nicht bange werden. Einige Mitglieder konnten sich unlängst einer Ehrung erfreuen.
Um die Zukunft der MeggenerKnappenkapelle muss einem nicht bange werden. Einige Mitglieder konnten sich unlängst einer Ehrung erfreuen.

Nach 40 Jahren unter Leitung von Gisbert Reich wurde auf der Generalversammlung im Musiksaal nun in eine Zukunft mit neuem Dirigenten Patrick Müller geschaut.

Zwei Musiker konnte die Meggener Knappenkapelle 1883 e.V. als neue Musikkollegen gewinnen. Markus Wesener (Posaune) hat den Weg nach einigen Jahren musikalischer Pause zu den Knappen gefunden und Jessica Käppel (Trompete) hat sich aufgrund ihrer neuen Arbeitsstelle im Sauerland einen neuen Musikverein gesucht. Außerdem wurden Stephanie Werthmann (10 Jahre), Peter Puspas (20 Jahre) und Dieter Bödefeld (25 Jahre) für ihre Treue zum Verein geehrt. Im Vorstand gab es einige Veränderung. Der ehemalige zweite Vorsitzende Christopher Scheele musste aus zeitlichen Gründen von seinem Amt zurücktreten. Der Verein ist sehr dankbar für zehn Jahre Vorstandsarbeit. Seinen Posten übernahm der Beisitzer Yannic Zimmermann.

Frischer Wind für den Verein

Auch Torsten Müller entschied sich auf Grund von Zeitmangel gegen die Wiederwahl, so dass die Meggener Knappenkapelle Peter Puspas als neues Vorstandsmitglied begrüßen darf. Im Bereich der Jugend gibt es seit einigen Jahren zum ersten Mal wieder einen Jugendsprecher . Daniel Friedrichs mit Stellvertreter Luca Weiße wurden für ein Jahr von den Jungmusikern gewählt. Im Jahr 2011 steht einiges für die Meggener Knappenkapelle an. Dirigent Patrick Müller berichtet in seinem Vortrag über seine Vorstellung für die Zukunft und steckte auch gewisse Ziele, die er nach dem Neujahrskonzert in Angriff nehmen möchte. Es soll ein neues Programm an Unterhaltungsmusik erstellt werden, um wieder frischen Wind in den Verein zu bekommen. Außerdem ist die Teilnahme an dem Landesorchesterwettbewerb im Gespräch.

Für die vergangenen drei Monate gemeinsame Probenarbeit bedankte sich Patrick Müller bei den Musikern und sagte, sie seien insgesamt auf einem guten Weg.

Auch interessant

Kommentare