"Drei-Säulen" für Sauerlandhalle

Der neu- und wiedergewählte geschäftsführende Vorstand des Schützenvereins Altenhundem 1861 e.V. Foto: Miriam Graetz

Der Vorsitzende des Schützenvereins Altenhundem, Christoph Brüggemann, leitete mit ein paar netten Begrüßungsworten die Generalversammlung ein. Neben den Neu- und Wiederwahlen stand das Sponsoring- und Spendenkonzept im Mittelpunkt.

Im Jahr 2008 fanden viele Events in der Sauerlandhalle statt.

Zu Karneval verwandelte sie sich in "Die lachende Sauerlandhalle" und während der Europameisterschaft fand dort das gut besuchte public-viewing Ereignis statt.

Doch trotzdem wird es für die Schützen immer schwieriger, die laufenden Kosten zu decken. Außerdem bildet die Sauerlandhalle ein "Kulturzentrum" in der Region, und die Tage, die der Schützenverein die Räumlichkeiten nutzt sind, in der Relation gesehen, verschwindend gering.

Häufig finden dort Abschlussbälle, Tanzschulen oder private Feiern statt, die Räumlichkeiten werden von vielen genutzt. Der Vorstand appelliert somit an die Bevölkerung, den Schützenverein bei der Instandhaltung der Sauerlandhalle zu unterstützen.

Eigens dafür, wurde das "3-Säulen-Unterstützungsprogramm für unsere Volksbank-Arena Sauerlandhalle" entwickelt. Die erste Säule beinhaltet eine Aktion, bei der zehn Jahre die Beitragszahlung bereits im Voraus gezahlt werden kann. Das Mitglied ist somit für die nächsten zehn Jahre beitragsfrei, und der Verein hat die Möglichkeit mit den Beträgen laufende Kredite vorzeitig abzulösen und somit hohe Zinssätze zu sparen.

Die zweite Säule bildet der Förderkreis, welcher die klassische Betätigung des Spendens beabsichtigt. Dabei unterstützen Bürger den Verein mit einer Spende und werden infolgedessen Mitglied des Fördervereins.

Außerdem haben sie mit Einfluss darauf, was mit dem Geld geschehen und für was es eingesetzt werden soll, zum Beispiel für die Erneuerung des kleinen Saals oder für Pflasterarbeiten hinter der Halle.

Die dritte Säule spricht das Sponsoring an und ist besonders auf Unternehmen und Selbstständige ausgerichtet. Durch zweckgebundenes Spenden wie Musiksponsoring oder Veranstaltungssponsoring bekommt der Sponsor als Gegenleistung verschiedene Arten von Reklame, zum Beispiel in Form von Werbetafeln und/oder Vermerkung auf den Flyern und Einladungen. Der Verein kann insofern Geld sparen und dieses woanders einsetzen, und der Sponsor profitiert am Werbeeffekt.

"Muskelhypothek" als vierte Säule

Zusätzlich existiert eine vierte Säule, und zwar "Die Muskelhypothek". Durch Eigeninitiative, Arbeitseinsätze und das Arbeiten im Gemeinschaft kann ein großer Teil durch "eigene Muskelkraft" erreicht werden.

Nicht nur Kosten werden gespart, sonder als netter Nebeneffekt wird das Gemeinschaftsgefühl geprägt und gestärkt.

Ein weiterer, wichtiger Punkt des Zusammentreffens waren die Neu- und Wiederwahlen.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführer Thomas Ludwig, die Beiräte Heribert Werthmann, Fabian Müller und Rolf Redecker, die Oberleutnante Thomas Wesener und Ingo Wirth, Oberfähnrich Peter Fischer und der Major Berni Zimmermann, der zwar erst seit einem Jahr im Amt ist, da er die Restzeit seines Vorgängers übernahm. Sie alle werden für die nächste Amtsperiode von zwei Jahren im Dienst sein.

Außerdem kam es zu drei Neuwahlen. beim Schützenverein Altenhundem: Neuer stellvertretender Kassierer wurde Guido Tröster. Auch der stellvertretende Geschäftsführer Martin Grobbel stellte sich nicht mehr zur Wahl und gab sein Amt an Walter Hamm weiter. Das Amt als Kassenprüfer übernimmt Giesbert Wirth.

2008 brachte einige Veränderungen

Das Jahr 2008 brachte vor allem in der Jungschützenabteilung einige Veränderungen mit sich. Sie richteten ein Vorstandsgremium ein, in dem mindestens ein Vertreter aus den Altersgruppen von 16 bis 23 Jahren zu finden ist. Die dadurch erhoffte Entschärfung der Altersgruppen sowie eine benötigte und gewünschte Transparenz traf zur Freude aller ein. Außerdem gelang es ihnen, alte und langwierige Traditionen wie das Erbsensuppenessen auf dem Rathausplatz neu zu beleben. Das Erbsensuppenessen stand noch vor ein paar Jahren vor dem drohenden Untergang, so war die Freude über den großen Ansturm letztes Jahr, bei dem mehrmals nachbestellt werden musste, umso größer.

Und schon bald steht ein weiteres Großevent der Jungschützenabteilung auf dem Programm, denn dieses Jahr wird zum 35. Mal die Rosenmontagsdisco ausgerichtet. Weitere Themen waren unter anderem das im Jahre 2011 anstehende Jubiläum.

Um allen Majestäten gleiche Aufmerksamkeit würdigen zu können, wird überlegt, dieses Fest separat im Mai 2011 zu veranstalten. Ansonsten wird darüber nachgedacht, ob das Kreisschützenfest 2012 in Altenhundem stattfindet.

Ausrichter wären jedoch Oberhundem und Kirchhunden, aus Platzgründen würde es jedoch nach Altenhundem verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare