Kultureller Start in das neue Jahr in Lennestadt

Dreikönigskonzert im Rathaus schreibt junge Erfolgsgeschichte fort

+
Voll besetzt war der Ratssaal beim vierten Dreikönigskonzert in Altenhundem.

Lennestadt - Die Stadt Lennestadt erlebte einen kulturreichen Jahresanfang: Nach dem Neujahrskonzert im Meggener PZ folgte einen Tag später das Dreikönigskonzert im Rathaus. Wie sehr diese Veranstaltungen angenommen werden, zeigte der gute Besuch.

Der große Ratssaal in Altenhundem war beim vierten Dreikönigskonzert am Sonntag komplett gefüllt. Sehr zur Freude von Bürgermeister Stefan Hundt, der in seiner Begrüßung noch einmal auf die Anfänge dieses Konzertes einging: Karin Seidenstücker habe man es zu verdanken, dass der Synergie-Effekt genutzt werden könne, der mit der Thomas-Morus-Sitzung, die einige Tage später im gleichen Saal stattfindet, entsteht. "Der Erfolg dieser Konzerte gibt uns Recht, das zeigen die ständig steigenden Besucherzahlen und die Spendensummen für den jeweiligen Zweck. Heute kommt der Erlös dem Mutter-Kind-Hilfe-Verein zugute.“ 

Einen besonderen Gruß richtete Stefan Hundt, der dieses Event als Bürgermeister zum letzten Mal erlebte, an die beiden Chöre „Cantiamo“ (Leitung: Michael Nathen), „Just for fun“ (Siegfried Knappstein), das Klarinettenquartett der Meggener Knappenkapelle (Kathrin Werthmann, Torben Wesener, Peter Puspas und Matthias Bieker) sowie Simon Eickhoff und Felix Gierse, die den „Lennestadt-Rap“ auf eindrucksvolle Weise vortrugen. Das Programm bestand aus vier Blöcken mit jeweils fünf Liedvorträgen, die von Angela Schulte und Antje Seidenstücker gekonnt vorgestellt wurden. Zum Vortrag kamen nicht nur moderne und klassische Winter- und Weihnachtslieder, sondern auch geistliches und weltliches Liedgut, das mit großen Beifall belohnt wurde.

Grußworte überbrachte Elisabeth Konstandinidis vom „Mutter-Kind-Hilfe“-Verein Kreis Olpe, die sich für diesen "wunderbaren Nachmittag" bedankte, mit einer Musik, "die wahrlich unter die Haut geht". Elisabeth Konstandinidis betonte, dass es sie glücklich mache, mit solch einem Musik erfüllten Nachmittag in das neue Jahr zu starten mit positiver Energie und voller Mut. „Mut und Energie sind Dinge, die uns voran treiben und Hindernisse aus dem Weg räumen und Neues schaffen.“ Die Vereinsvertreterin stellte die vielfältigen Tätigkeiten vor und sagte zum Schluss, dass das herzlichste Danke aus Kinderaugen erstrahle, weil es der ehrlichste Dank sei. „Danke, dass wir durch Ihre tatkräftige Unterstützung auch in Zukunft zahlreiche Kinderaugen zum Strahlen bringen können.“ 

Die drei Könige sammelten Spenden für den „Mutter-Kind-Hilfe“-Verein im Kreis Olpe.

Beim Dreikönigskonzert durften natürlich nicht die drei Heiligen Könige fehlen. Sie kamen am Sonntag aus Grevenbrück. Die jungen Mädels Marita Schauerte, Esther Krengel und Elisabeth Dunckel sorgten mit ihren Spendendosen bei den Besuchern sicher für einen stolzen Erlös. In seinen Schlussworten bedankte sich Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt bei allen Akteuren für diesen „tollen Konzertabend“ und wünschte sich, dass alle im kommenden Jahr wieder kommen werden. Beendet wurde das begeisternde Konzert mit der „Lennestadt-Hymne“ und mit dem Lied „O du Fröhliche“, das von den Mitwirkenden und den Besuchern gemeinsam gesungen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare