"EiL"-Kampagne mit dem Ziel gestartet mehr Jugendliche zu erreichen

Lennestädter Ehrenamt betritt die digitale Welt

„EiL“ in der digitalen Welt: Bürgermeister Stefan Hundt, Hartmut Schweinsberg (Sprecher EiL), Andrea Schiller (Stadt Lennestadt), Jens Dommes (Stadt Lennestadt) und Maximilian Müller (Agentur Medienwerk Lennestadt) stellten die Konzeption vor.

Lennestadt – Das Ehrenamt in Lennestadt („EiL“) hat eine Kampagne zur Förderung der Bekanntheit, besonders bei Jugendlichen gestartet. Mit einer neuen, eigenen Homepage, Facebook, Instagram und ab Herbst 2019 einem Kinospot ist „EiL“ in der digitalen Welt jetzt bestens aufgestellt und präsentiert die Vielfalt des Ehrenamts in der Stadt Lennestadt.

Herzstück des Projektes sind 25 Personen im Ehrenamt aus unterschiedlichen Alters- und Berufsbereichen, die sich mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit vorstellen. Mit der Botschaft „EiL ist Ehrenamt!“ schaffen diese Menschen eine emotionale Ansprache und Identifikation und zeigen die Vielfalt in den verschiedensten ehrenamtlichen Bereichen auf. Sie sind die „Gesichter des Ehrenamtes“ und Werbung für das Ehrenamt. 

In Lennestadt haben sich in den vergangenen Jahren auch viele Jugendliche in Seniorenheimen und mit unterschiedlichen Freizeitangeboten engagiert. Da aber diese Tätigkeiten aus nachvollziehbaren Gründen zeitlich befristet sind, soll mit der Kampagne von „EiL“ unter anderem eine Basis für dauerhaften Kontakt mit jungen Menschen geschaffen werden. Umgesetzt hat die Offensive Maximilian Müller von der Agentur „Medienwerk“. Soziale Medien sind inzwischen von großer Bedeutung bei der Kommunikation und Informationsbeschaffung. Durch die Digitalisierung der Gesellschaft haben sich neue Möglichkeiten der Vernetzung und Teilhabe am öffentlichen Leben ergeben. Das möchte sich auch „EiL“ zu nutzte machen und die Menschen auf neuen Wegen ansprechen.

www.eil-ehrenamt-lennestadt.de oder www.lennestadt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare