205 Einsätze in Lennestadt

Ein volles Feuerwehrgerätehaus in Elspe erlebte die Dienstbesprechung der Brandmeister der Feuerwehr Lennestadt.

Die Brandmeister der Feuerwehr Lennestadt trafen sich am vergangenen Freitag im Feuerwehrgerätehaus Elspe zur jährlichen Dienstbesprechung mit Wehrführung und Verwaltung.

Der Leiter der Feuerwehr Lennestadt, Dietmar Eckhardt, konnte zahlreiche Vertreter aus den Reihen des Rathauses, unter anderem Bürgermeister Stefan Hundt, sowie auch zahlreiche Feuerwehrkameraden aus den elf Löschgruppen und den zwei Musikzügen in Elspe begrüßen. Gleich zu Beginn der Veranstaltung wurde klar, es war ein ziemlich arbeitsintensives Jahr für Lennestadts Feuerwehrkameraden. Die 353 aktiven Wehrleute mussten zu insgesamt 205 Einsätzen im Bereich der Stadt Lennestadt ausrücken. Vom Feuer über den Verkehrsunfall mit Personenschaden bis hin zum Unwetter oder der ausgelösten Brandmeldeanlage reichte die Bandbreite der Aufgaben, welche an die Wehr gestellt wurden. Lobend konnte der oberste Feuerwehrmann Lennestadts erwähnen, dass die Ausrückezeiten der Feuerwehr im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert werden konnten. Allerdings sei hier zu nennen, dass die Situation auf Lennestadts Straßen nicht immer unbedingt dazu beiträgt, das die durchweg freiwilligen Wehrmänner schnell an die Gerätehäuser gelangen. Des Weiteren wurden durch die Floriansjünger mehr als 450 Stunden Sonderdienste geleistet.

Gerätehaus bald fertig

Dies vor allem in Form von Absperrmaßnahmen bei Schützenfestumzügen oder auch als Sicherheitsdienste bei den Karnevalsumzügen. Im Bereich der Baumaßnahmen innerhalb der Feuerwehr konnte erwähnt werden, das mit der Fertigstellung des neuen Grevenbrücker Gerätehauses in Kürze zu rechnen sei. Im Feuerwehrgerätehaus Elspe seien nun ebenfalls alle Baumaßnahmen abgeschlossen. Hier wurde noch ein neuer Boden in der Fahrzeughalle verlegt. Im Blick auf das bevorstehende Jahr 2012 stehen weitere Maßnahmen im Bereich Baumaßnahmen innerhalb der Feuerwehr Lennestadt in Planung. Für die Stadt Lennestadt steht mit dem Jahr 2012 aber wohl kein leichtes Jahr vor der Tür. Das Kürzen von Zuschüssen und Landesmitteln sorgt dafür, das alle Bereiche der Stadt Lennestadt mit großer Umsicht und Sorgfalt ihre Finanzmittel einsetzen müssen.

Jedoch folgte sogleich wieder Entwarnung. Im Bereich Feuerschutz sei mit keinen Kürzungen zu rechnen. Alle angemeldeten Mittel im Bereich Feuerwehr seien durch die Verwaltung genehmigt worden, so der Stadtbrandinspektor. Im Bereich des Fahrzeugparks der Wehr läuft derzeit die Planung zur Neubeschaffung einer Drehleiter. Mit deren Beschaffung ist jedoch frühestens im Frühjahr 2013 zu rechnen. Im Anschluss bedankte sich die Wehrführung für die gute Zusammenarbeit bei den Anwesenden Feuerwehrkameraden und auch bei deren Partnerinnen, welche ein großes Verständnis für den Dienst der "Wehrmänner" aufbringen müssen.

Ein weiterer Dank galt Bürgermeister Stefan Hundt sowie der Verwaltung der Stadt Lennestadt, für die reibungslose und gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare