CDU-Politiker begrüßen neue Schul-Lösung

„Endlich Klarheit“

Die CDU-Ortsverbände sehen die neue Sekundarschul-Lösung positiv.

Bilstein/Lennestadt. „Die Sekundarschule Hundem-Lenne kommt im Sommer und die Realschule Grevenbrück bleibt. Das ist eine gute Nachricht.“

Rita Balve-Epe, Vorsitzende der CDU Veischedetal, zog ein positives Fazit nach einer gemeinsamen Sitzung der Vorstände der vier CDU-Ortsverbände des Veischede- und Elspe/Oenetales am Samstag im Hotel Faerber-Luig in Bilstein. Balve-Epe: „Die hohe Zahl von fast 30 anwesenden Vorstandsmitgliedern zeigt, wie groß das Informationsbedürfnis beim Thema Schulentwicklung in der Stadt Lennestadt ist.“

Bürgermeister Stefan Hundt erinnerte an die langen Diskussionen und Verhandlungen, unter anderem mit dem Schulministerium und der Bezirksregierung, die jetzt zu einem endgültigen Ergebnis geführt haben, „das den betroffenen Eltern und Schulen endlich Klarheit bietet bei der Wahl der weiterführenden Schule.“

So sahen es auch die CDU-Politiker. Josef Geuecke, Ortsverband Elspetal: „Wir sollten das unwürdige Taktieren der übergeordneten Behörden nicht länger kommentieren. Da kann sich jeder selber ein Bild machen, was von Zusagen dieser Behörden zu halten ist. Wir müssen nach vorne schauen und die Chancen für die Standorte in Lennestadt nutzen, die in dem jetzt vorliegenden Ergebnis liegen.“

Heinz Kirchhoff, Ortsverband Grevenbrück, freute sich über das klare Bekenntnis zur Realschule Grevenbrück: „Die Realschule ist ein bekanntes und seit langem bewährtes Angebot neben der Sekundarschule. Die Eltern haben eine echte Wahl. Um diese Wahlmöglichkeit, zu der ja auch noch die Förderschule sowie die beiden Gymnasien zählen, beneiden uns andere Kommunen und Städte.“

Sekundarschule Hundem-Lenne

Dietmar Haite, Ortsverband Oedingen, zeigte sich erleichtert, dass „die kontroversen Diskussionen der letzten zwei Jahre nun ein Ende haben und jeder nun klar weiß, was los ist.“

Neben der einvernehmlichen Einigung mit der Gemeinde Kirchhundem fand vor allem der Erhalt der Realschule Grevenbrück die ungeteilte Zustimmung der Versammlung. „Künftig braucht kein Schüler eine Schule außerhalb des Stadtgebietes besuchen. In Lennestadt findet jeder die richtige Schule, sogar für die Gegner der Ganztagsschule gibt es ein Angebot“, machte Hans-Gerd Mummel, CDU-Ratsherr aus Grevenbrück, eine Besonderheit der Lessing-Realschule deutlich. Bürgermeister Hundt verwies auf ein Schreiben an alle Erziehungsberechtigten der Schüler des 4. Jahrgangs, das am Wochenende verschickt wurde.

Die Sekundarschule Hundem-Lenne lädt für Dienstag, 28. Januar zu einer Info-Veranstaltung um 17 Uhr ins P.Z. ein und öffnet ihre Pforten am Standort Meggen zu einer Besichtigung am Samstag, 1. Februar von 9 bis 11 Uhr. Die Realschule informiert ebenfalls am 1. Februar von 11 bis 13 Uhr in Grevenbrück. Das Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2014/15 für beide Schulformen läuft vom 7. bis 14. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare