GymSL-Jungforscherin im Herbst in „Erde an Zukunft“ zu sehen

"Kika" dreht mit Ellen Heimes über ihr Zukunftsprojekt

Projektbetreuerin Laura Schulte, Jungforscherin Ellen Heimes, Autorin Julia Müller und Kameramann Berthold Stromeyer von Erde an Zukunft (v.l.) in einer Drehpause.

Altenhundem – Während ihre Mitschülerinnen noch die Ferien genossen, verbrachte Ellen Heimes (13) einen ganzen Sonntag an ihrer Schule, dem Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL). Mit dabei war ein Kamerateam des Kinderkanals, das für die Sendung „Erde an Zukunft“ einen Beitrag über ihr Forschungsprojekt drehte.

Die Redaktion war auf Ellen aufmerksam geworden, da sie schon seit fast zwei Jahren am GymSL an der umweltfreundlichen Herstellung von Papier aus Kartoffelschalen forscht. Mit diesem Projekt nimmt sie an dem renommierten Schülerwettbewerb „Jugend forscht“ teil und hat bereits beim letzten Mal den Sonderpreis des Landes NRW für Umwelt gewonnen.

 In der Sendung, die im Herbst auf dem Kinderkanal ausgestrahlt wird, berichtet Ellen als Zukunftsmacherin, wie sie bei ihrem Forschungsprojekt vorgeht. Momentan ist sie dabei, die Herstellung und die Eigenschaften ihres Kartoffelpapiers immer weiter zu optimieren. 

Der „Jugend forscht“-Projektkurs wird seit 2011 am GymSL innerhalb des MINT-Profils für Jungforscher ab der Jahrgangsstufe 7 angeboten. Zurzeit arbeiten 25 Schüler an spannenden Forschungsfragen, die im Frühjahr des kommenden Jahres beim Regionalwettbewerb in Dortmund vorgestellt werden. Aufgrund dieser herausragenden Förderung im MINT-Bereich wurde das GymSL auch in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare