1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Die erste große Liebe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Timo Rüggeberg und Gerrit Klein in 'Beautiful Thing' - einem Stück, wo es ziemlich zur Sache geht.  Foto: Junges Theater Bonn
Timo Rüggeberg und Gerrit Klein in 'Beautiful Thing' - einem Stück, wo es ziemlich zur Sache geht. Foto: Junges Theater Bonn

"Beautiful Thing" —Eine bewegende Komödie des englischen Autors Jonathan Harvey um die erste Liebe zwischen zwei Jungen wird als Deutschsprachige Erstaufführung am 23. Januar um 19 Uhr vom Jungen Theater Bonn im PZ Lennestadt-Meggen präsentiert.

Sprachlich zimperlich geht's bei dem Stück nicht zu und auch sehr deutlich zur Sache. Zwei 16-jährige Jungs, die sich küssen und lieben, sind im Jugendtheater ein mutiger Schritt gegen alle Konventionen und als "Beautiful Thing" auch noch ein höchst unterhaltsames dramatisches Experiment, dass die Kulturgemeinde Hundem-Lenne ganz bewusst in den Spielplan aufgenommen hat, denn die Toleranz und Akzeptanz von Randgruppen spielen im Alltag keine großen Rollen, solange man nicht selbst betroffen ist.

Dass ihr Sohn sich nicht in ein Mädchen, sondern in einen Jungen verknallt, ist nicht ganz das, was Jamies tapfere Mama sich als Familienzukunft erträumt hat, aber manchmal treffen Amors unberechenbare Pfeile halt dasselbe Geschlecht. Jamie lebt mit seiner allein erziehenden Mutter Sandra in Thames—mead, einer Hochhaussiedlung im Südosten Londons. Nächste Tür links wohnt der gleichaltrige Steven, der von allen nur Ste genannt und von seinem alkoholabhängigen Vater regelmäßig verprügelt wird. Nächste Tür rechts wohnt Leah, die von der Schule geflogen ist und jetzt von einer Karriere als Popstar träumt. Als Ste wieder einmal schwere Prügel bezogen hat, bietet Jamies Mutter ihm an, bei ihnen zu übernachten. Immer öfter flüchtet Ste nun vor seinem Vater in die Nachbarwohnung zu Sandra und Jamie.

Die beiden Jungen verbringen viel Zeit miteinander, und Jamie wird bald bewusst, dass er in seinen Freund verliebt ist. Auch Ste scheint für Jamie mehr zu empfinden als nur Freundschaft. Irgendwann nimmt Jamie all seinen Mut zusammen und offenbart Ste seine Gefühle für ihn. Behutsam entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden Jungen. Doch Leah bekommt Wind von dem Geschehen und droht damit, Stes Vater davon zu erzählen. Jamies Mutter erfährt ihrerseits, dass die beiden eine einschlägige Kneipe besucht haben, und stellt sie zur Rede. Nun stehen Jamie und Ste vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Das Junge Theater Bonn ist in der glücklichen Lage, die Hauptrollen mit hervorragenden jugendlichen Schauspielern zu besetzen. Timo Rüggeberg (Jamie) und Gerrit Klein (Ste) haben am JTB seit 2004 bereits in mehreren Stücken wichtige Rollen übernommen.

Eine sehenswerte Aufführung zu einer vielschichtigen Thematik, mit Ernsthaftigkeit und viel Humor auf die Bühne gebracht. Offen, direkt und voller Emotion hat das JTB eine Liebesgeschichte inszeniert, die man schlichtweg unwiderstehlich nennen muss. Karten für diese Vorstellung sind in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, Zi. 220/1, (Tel.: 02723/608403) im Bürgerbüro und an der Abendkasse erhältlich.

Das WDR-Fernsehen wird am Donnerstag in der Aktuellen Stunde über das Stück ab 19.30 Uhr berichten.

Auch interessant

Kommentare