Für etwas Reis mit Huhn

Verein sammelt 8.000 Euro für Kinder in Mosambik

Ein Lennestädter Verein setzt sich ein: Den Kindern in Mosambik fehlt es an den grundlegenden Dingen wie Nahrung.

Lennestadt/Kreis Olpe. Der „Verein zur Förderung der Partnerschaft mit Schulen in Mosambik“ hat 8.000 Euro gesammelt und bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern, die in der aktuellen Notsituation in dem afrikanischen Land geholfen haben.

In seiner Stellungnahme heißt es: „Mit unbeschreiblicher Freude haben wir erlebt, dass uns nach dem Aufruf zur Unterstützung der hungernden Kinder in Mosambik eine Welle, nein eine Lawine der Hilfsbereitschaft und Solidarität erreicht hat.“

Innerhalb von drei Tagen haben viele Menschen aus Lennestadt, dem Kreis Olpe sowie aus vielen anderen Teilen Deutschlands kleinere und große Beträge bis zu 1000 Euro gespendet, eine großzügige Spende kam sogar aus Belgien.

Der aktuelle Stand liegt bei 8.000 Euro und dieses Geld hat der Verein an Pater Vicente in Mosambik überwiesen. Der bestätigte inzwischen den Eingang des Geldes und schrieb: „Wir haben sofort angefangen mit dem Geld zu arbeiten. Wir hatten ein Treffen im Kindergarten von Inkomati und Chankulo mit den Eltern und den Kindergärtnerinnen und haben beschlossen, das Essen der Kinder sofort zu verbessern. Nach der langen Hungerperiode bekommen die Kinder zunächst eine Art Diät: Reis mit etwas Huhn, Reis mit Fisch sowie Tomaten aus der Dose, Bohnen, Früchte, weichgekochte Eier, Tee und Brot mit Marmelade. Morgen haben wir ein weiteres Treffen im Kindergarten in Mbobo und Chiparango. Die Leute in Lennestadt und Umgebung sind fabelhaft. Wenn ich eine Biographie schreibe, dann kommen auf die erste Seite die ‚Crocheteras‘“, so nennt er die Frauengruppe in Lennestadt, die seine Arbeit seit vielen Jahren mit großem Engagement unterstützt, „und all die anderen Menschen in Lennestadt, die uns so großartig geholfen haben. Viele sollen es lesen und sich ein Beispiel daran nehmen.“

Mit dieser überwältigenden Hilfe vieler Menschen ist die Ernährungssituation von hunderten Kindern, die bisher hungern mussten, auf viele Monate gesichert.

Die Spender, die ihre volle Adresse angegeben haben, werden ihre Spendenbestätigung bis etwa Samstag, 5. März erhalten; falls nicht, bittet der Verein um Mitteilung der Postanschrift unter folgender E-Mail-Adresse: spendemosambik@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare