Fahne des Kriegervereins

Das Museum der Stadt Lennestadt wählte aus Anlass des Kreisschützenfestes eine alte Fahne aus Altenhundem als ?Exponat des Monats September?.

Das Kreisschützenfest ? das von den Schützenvereinen in Oberhundem und Kirchhundem organisiert wird und in Altenhundem stattfindet ? steht im Monat September sowohl im Mittelpunkt der Stadt Lennestadt als auch des Kreises Olpe.

Das Museum der Stadt Lennestadt wählte aus diesem Grunde eine alte Fahne aus Altenhundem als ?Exponat des Monats September?. Es handelt sich dabei um die historische Vereinsfahne des damaligen Kriegervereins Altenhundem.

Im Mittelpunkt der Vereinsfahne prangt in einem Eichenkranz der preußische Adler. Darüber steht in einem aufgemalten Banner ?Kriegerverein Altenhundem? geschrieben. Auf der Rückseite der Fahne ist inmitten eines Eichenkranzes das Eiserne Kreuz abgebildet sowie Schwert und Stahlhelm. Umgeben ist das Ganze von der Aufschrift ?Gehorsam, Treue, Tapferkeit sind des Kriegers Ehrenkleid?.

Die Fahne dürfte aus der Mitte der 1920er-Jahren stammen. Alle Texte und Motive dieser Fahne sind aufgemalt. An mehreren Stellen hat sich die Bemalung abgelöst. Die Fahne hat die Maße 124 mal 107 Zentimeter.

Kriegervereine wurden vereinzelt in Deutschland bereits nach den Napoleonischen Kriegen (1792 bis 1815) gegründet. Insbesondere aber nach den Kämpfen im Revolutionsjahr 1848 sowie nach den Kriegen von 1864, 1866 und 1870/71 kam es zu einem besonderen Aufschwung von Kriegervereinen im Deutschen Reich.

Ältester Kriegerverein im hiesigen Raum war der Verein von Oberhundem (gegr. 1872). Am 11. Januar 1880 wurde von Kriegsveteranen der Kriegerverein in Altenhundem gegründet. Die Mitgliederzahl des Kriegervereins belief sich im Jahre 1905 auf 184 Personen, die hauptsächlich aus dem Kreis der Eisenbahnbeamten kamen. Im Jahr 1911 beantragte der Kriegerverein Altenhundem die Errichtung eines Schießstandes.

Erster Spielmannszug

Unter den Gründungsmitgliedern des Kriegervereins von 1880 befanden sich auch einige Tambouren und Hornisten. Diese formierten sich unter der Stabführung von W. Feuerhake zum ersten Altenhundemer Spielmannszug.

Zu sehen ist die alte Vereinsfahne des Kriegervereins Altenhundem im Museum der Stadt Lennestadt am Sonntag, 2. September, von 14 bis 17 Uhr.

An diesem Tag ist auch die Handarbeitsstube im Museum geöffnet. Es wird gewebt, die Spinnräder surren und alte Handarbeitstechniken werden vorgeführt. Auch während der wöchentlichen Öffnungszeiten ist das ?Exponat des Monats? zu besichtigen: dienstags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare