1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Bürgermeister Tobias Puspas eröffnet den Pepa Funpark

Erstellt:

Von: Artur Seidenstücker

Kommentare

Pepa Funpark Bürgermeister Lennestadt Tobias Puspas
Lennestadts Bürgermeister Tobias Puspas eröffnete den Pepa Funpark. © Artur Seidenstücker

Zur offiziellen Eröffnung des Pepa Funparks staunten die geladenen Gäste über die Ausstattung und das tolle Angebot in den Hallen des ehemaligen Möbelhauses in Grevenbrück. Zahlreiche Firmen waren eingespannt um diese einzigartigen Räumlichkeiten zu schaffen. Es war ein weiterer Schritt nach dem Soft-Opening, bei dem Freunde, Bekannte und deren Nachwuchs die Geräte testen und ausprobieren konnten.

Grevenbrück - Bevor es nun endgültig losging, erfolgte die Eröffnung des Pepa Funparks durch den Lennestädter Bürgermeister Tobias Puspas. Er lobte den Einsatz der vier Protagonisten für diese Idee. Er sprach von einem wichtigen Beitrag für die Stadtentwicklung. Ein Gewinn für alle Förder, Grevenbrücker, Lennestädter und Sauerländer Bürger und auch darüber hinaus. Thorsten Nolte sowie die Brüder Bernhard und Johannes Schneider sowie Sabine Hoffmann bilden das Funpark-Team und konnten anlässlich der Feierstunde neben Bürgermeister Tobias Puspas und seiner Frau Birgit zahlreiche Lokalpolitiker und Vertreter der heimischen Wirtschaft begrüßen. Ebenso waren Dienstleister und die örtlichen Banken beim Festakt dabei.

Last but not least dankte Johannes Schneider den vielen Helfern und Freunden, dem Elferrat des KCG, der Freiwilligen Feuerwehr und den Nachbarn und den Familien und Verwandten, die allesamt mit dazu beigetragen haben, dass in dieser Rekordzeit das großartige Projekt entstanden ist. Auch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden sei hervorragend gelaufen.

In zwei Bereichen Pepa-Play (für Kinder bis 12 Jahren) und Pepa-Active (für Jugendliche und Erwachsene) kann man sich auf über 3000 Quadratmetern richtig austoben und an zahlreichen Geräten und Sport- und Spielgeräten bis an seine Grenzen gehen. Sabine Hoffmann ist für den Gastro-Bereich verantwortlich und punktet mit einer vielseitigen Speise- und Getränkekarte mit insgesamt 180 Plätzen.

Im Anschluss an den Festakt spielte die Kölsch-Connection Hits aus der Domstadt und trug zum Gelingen des Abends tatkräftig bei.

Auch interessant

Kommentare