35 Einsatzkräfte rund zwei Stunden vor Ort

100 Quadratmeter Waldboden in Flammen: Feuerwehr löscht schnell ausbreitenden Waldbrand

+

Elspe/Obermelbecke. Die Feuerwehr Lennestadt wurde am Sonntag gegen 10.05 Uhr zu einem gemeldeten Flächenbrand an einem Wanderparkplatz in Elspe alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage jedoch anders als zunächst angenommen dar

„Aufmerksame Wanderer lotsten die zunächst alarmierte Einheit aus Elspe in ein Waldgebiet oberhalb von Obermelbecke“, teilt die Feuerwehr mit.

Im Wald konnte die Feuerwehr eine deutliche Rauchentwicklung, knapp 80 Meter über einem Waldweg, wahrnehmen. Umgehend wurden daraufhin weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle nachalarmiert, um frühzeitig die Wasserversorgung sicherzustellen. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern brannten der Waldboden und bereits erste kleine Tannen. 

Aufgrund der aktuellen Trockenheit und dem Wind auf der Höhenlage, breitete sich das Feuer schnell aus. Die Feuerwehr grenzte das Feuer daher zunächst von mehreren Seiten aus ein. Am Wanderparkplatz richteten die Einsatzkräfte einen Bereitstellungsraum ein, um die wasserführenden Fahrzeuge nach und nach zur Einsatzstelle abrufen zu können, da der Waldweg in einer Sackgasse endete. 

Nachdem die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle hatte, setzte sie zusätzlich sogenanntes „Netzmittel“ ein, um die Oberflächenspannung im Wasser brechen zu können. So konnte das Löschwasser deutlich tiefer in den Waldboden eindringen. 

Die Feuerwehr Lennestadt war mit den Einheiten Elspe und Grevenbrück mit 35 Einsatzkräften rund zwei Stunden vor Ort. Ebenfalls waren ein Rettungswagen des Kreises Olpe und die Polizei an der Einsatzstelle. 

Die Feuerwehr weist nochmal ausdrücklich auf die aktuell erhöhte Waldbrandgefahr hin, die sich in den nächsten Tagen voraussichtlich weiter erhöhen wird.

Lesen Sie auch:

L737 nach schwerem Unfall voll gesperrt - Hubschrauber im Einsatz

Mit 140 Sachen über den Lenscheid: Polizei zieht jungen Biker (18) aus dem Verkehr

Weil betrunkener Sohn nicht mit nach Hause wollte: Eltern bitten Polizei um Hilfe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare