Förderverein der Feuerwehr schafft Defibrillatoren an

Zwei neue Lebensretter am Feuerwehrhaus und am Seniorenheim im Maumke

Die Sponsoren beim Fototermin (v.l.): Laura Allgayer (Sparkasse ALK), Karin Mues (Dietmar Mues Bedachungen) sowie Gudrun Schulte (Andreas Schulte Bedachungen) mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Winne Krippendorf (2.v.r.).
+
Die Sponsoren beim Fototermin (v.l.): Laura Allgayer (Sparkasse ALK), Karin Mues (Dietmar Mues Bedachungen) sowie Gudrun Schulte (Andreas Schulte Bedachungen) mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Winne Krippendorf (2.v.r.).

In den vergangenen Tagen konnte der Förderverein der Feuerwehr Maumke zwei Defibrillatoren der Öffentlichkeit übergeben. Die unter Umständen lebensrettenden Geräte können im Notfall von jedem eingesetzt werden, da sie nach dem Starten präzise Anweisungen geben. 

Maumke - Auf die Idee, einen sogenannten automatisierten externen Defibrillator (AED) anzuschaffen, kamen einige Feuerwehrkameraden, als die Löschgruppe im vergangenen Jahr das neue Gerätehaus in der Eichenstraße bezogen hatte. Bei dem Vorsitzenden des Fördervereins, „Winne“ Krippendorf, stießen die Kameraden auf ein offenes Ohr: „Von dieser Idee war ich begeistert und habe telefoniert. Nach vier Gesprächen waren bereits die Kosten für den Defibrillator am Gerätehaus gedeckt“.

Dies spornte Krippendorf an noch weitere potentielle Sponsoren anzusprechen. So kam neben dem geplanten Defibrillator kurzerhand ein zweiter hinzu. Um möglichst allen Einwohnern von Maumke einen schnellen Zugriff zu gewährleisten, wurde der zweite Defibrillator nach Rücksprache mit der AWO am Seniorenheim installiert. Dieser ist dort im Eingangsbereich angebracht, so dass er für die Öffentlichkeit immer schnell zugänglich ist.

Besonders dankbar zeigen sich Krippendorf und die Kameraden der Löschgruppe Maumke gegenüber den heimischen Unternehmen: Andreas Schulte Bedachungen, Dietmar Mues Bedachungen, der Sparkasse ALK, der Firma Walter Wagener, der Firma LenneIT, der Brauerei Veltins, sowie einem anonymen Spender, die sich an der Anschaffung beteiligten.
Die jährlichen Kosten in Höhe von 100 Euro werden vom Förderverein der Feuerwehr Maumke und dem Förderverein des Richard-Winkel-Seniorenzentrums gemeinschaftlich getragen.

Vom Schützenverein Maumke ist ein weiterer Defibrillator an der Schützenhalle in Planung, wodurch der Ort Maumke dann für den Notfall optimal ausgestattet sein wird. Zusätzlich sind die Helfer vor Ort, die in einem Notfall parallel zum Rettungsdienst alarmiert werden, bereits vor sieben Jahren mit einem Defibrillator von der Volksbank Bigge-Lenne ausgestattet worden.

Wer solche sinnvollen Projekte des Fördervereins der Löschgruppe Maumke gerne in Zukunft unterstützen möchte und sich so zum Beispiel an den Fixkosten der Defibrillatoren beteiligen möchte, kann gerne ein Mitgliedsantrag ausfüllen oder eine einmalige Spende an den Förderverein mit der IBAN DE43 4625 1630 0027 0002 64 senden. Den jährlichen Mitgliedsbeitrag kann jeder einzelne frei bestimmen. Weitere Informationen unter: www.feuerwehr-maumke.de/foerderverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare