Freude bei Gastronomen ist groß

Start der Außengastronomie im Kreis Olpe: Welche Regeln Gäste beachten müssen

Gastronomie Öffnung Außengastronomie Regelungen
+
Die Lennestädter Gastronomen und Bürgermeister Tobias Puspas freuen sich über die Öffnung der Außengastronomie.

Die Corona-Zahlen im Kreis sinken und damit sind Lockerungen verbunden, die viele kaum erwarten können. Nach fünf Tagen unter einer Inzidenz von 100 darf ab Donnerstag, 27. Mai, die Außengastronomie öffnen und wieder Gäste empfangen. Unklarheit besteht jedoch bei vielen Gästen, was bei einem Besuch des Lieblingsrestaurants beobachtet werden muss.

Lennestadt - „Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, berichtet Andreas Cordes, Inhaber des „Ambiente am Markt“, zur voraussichtlichen Öffnung der Außengastronomie am Donnerstag, 27. Mai. Allerdings sei diese Öffnung mit Auflagen versehen, die bei Gästen und Gastronomen für Verwirrungen sorgen. Dennoch sind sich Gregor Heimes, Stephie Archontakis, Baki Gashi, Andrea Canana und Andreas Cordes darüber einig, dass der Wunsch nach Unterstützung der Gastronomie groß ist. Dies solle jedoch verantwortungsvoll und mit Verständnis geschehen.

„Oft verstehen Gäste nicht, dass es in anderen Kreisen auch andere Auflagen zu beachten gibt“, erklärt Andres Cordes. „Es ist uns einfach nicht möglich eine Gruppe von acht Personen zum Frühstück anzunehmen.“ Die Gaststätten würden überrannt und bereits jetzt die Telefone nicht mehr still stehen, meint Gregor Heimes, Besitzer von Bäckerei-Café Heimes in Lennestadt. Aber im Kreis wird es das Bild von vollen Restaurants und Cafés erst einmal nicht geben. Denn sobald die Notbremse endet, werden die Corona-Schutzverordnungen in Kraft treten, die wiederum mit Auflagen verbunden sind.

Öffnung erst mit kleiner Speisekarte

Die Gastronomen müssen sich auf die Öffnung vorbereiten und stehen auch einigen Problemen gegenüber, wie Gregor Heimes anmerkt: „Es ist nicht möglich direkt nach Öffnung die breite Palette an Speisen anzubieten. Wir werden erst einmal mit der Eisdiele und dem Kuchenverkauf am Nachmittag starten. Wir werden auch nicht morgens öffnen, weil die Außengastronomie vom Wetter abhängt. Ich kann am Abend vorher nicht sagen, ob es sonnig und schön wird oder eben nicht.“ Andreas Cordes sieht es ähnlich. Der Wille sei da, aber die Umsetzung für die Auflagen für die Außengastronomie schwer. „Wir haben viel weggeworfen. Deswegen werden wir uns erst vorbereiten und später mit einer großen Auswahl an Speisen öffnen“, erzählt Baki Gashi, Besitzer der Pizzeria „Mini Capri“.

„Die Öffnung ist kein Automatismus“, sagt Lennestadts Bürgermeister Tobias Puspas. „Es bedarf einer geänderten Allgemeinverfügung. Die Frage ist auch, wie es nach dem 4. Juni weitergeht. Dann ist die Bundesschutzverordnung außer Kraft.“

„Wir tun alles, was möglich ist“, betont Andreas Cordes. „Doch die Breite der Speisekarte wird zu Beginn der Öffnung nicht so groß sein wie gewohnt. Außerdem würde es helfen, wenn die Gäste wüssten, was sie beim Besuch zu beachten haben.“ Gregor Heimes geht einen Schritt weiter: „Unsere Gäste müssen verstehen, dass die Öffnung für uns auch betriebswirtschaftlich sein sollte. Seit dem Lockdown haben wir Sorgen um unsere Unterstützung. Ohne die Hilfen, hätte kein Gastronom überlebt.“

Regeln, die für einen Besuch der Außengastronomie zu beachten sind

Für einen guten Start sei es besonders wichtig, dass sich die Gäste in der Gastronomie darüber bewusst werden, dass es keine „grenzenlose Öffnung“ zu Beginn sein kann und dass auch ein vollständiger Impfschutz „kein Freifahrtschein für die Gastronomie“ sei, anders als im privaten Bereich. Zudem ist den Lennestädter Gastronomen eine spontane Anmeldung wichtig. „Einfach kurz vor dem Besuch anrufen und fragen, ob ein Tisch frei ist“, erklärt Gregor Heimes.

Zudem gelte draußen am Tisch keine Maskenpflicht. Einige der Gastronomen setzen die Luca-App zur Hilfe für die persönliche Datenerfassung ein. Dies sei eine „Vereinfachung“ für Gastronomen und Gäste. Natürlich gibt es auch weiterhin Listen zum Eintragen. Außerdem benötigen geimpfte und genesene Gäste eine Bescheinigung, ansonsten einen offiziellen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch die Öffnungszeiten können eingeschränkt sein.

Trotz all den Regelungen, die weiterhin vom Ordnungsamt „mit Herz und Verstand“ kontrolliert werden, freuen sich die Lennestädter Gastronomen auf die Öffnung der Außengastronomie. Für Gäste ist es wichtig, sich über die aktuell geltenden Regeln zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare