Gartencenter Kremer und KURIER rufen zum Mitmachen auf

Wir sagen dem Bienensterben den Kampf an

Foto: PantherMedia / prudek

Kreis Olpe. Dem Bienensterben sagen wir ab sofort den Kampf an: Das Gartencenter Kremer und der SauerlandKurier rufen alle zum Mitmachen auf. 

Obwohl sinkende Bienen- und Insektenpopulationen immer mal wieder mediales Thema sind – auch der SauerlandKurier berichtete schon mehrfach – ist das öffentliche Bewusstsein für diese Problematik noch verhältnismäßig gering. Dabei kann die aktuelle Entwicklung ernsthafte Auswirkungen auf Mensch und Tier haben: Ein weiterer Rückgang der Bienen lässt nicht nur Wiesen und Wälder karger werden, auch die Nahrungsmittelversorgung wird bedroht. Experten streiten noch, warum die Bienenpopulationen sterben. Laut NABU geht man davon aus, dass mehrere Faktoren zusammenwirken. Krankheitserreger, die industrielle Landwirtschaft mit ihren Pestiziden und Monokulturen, das Wegbrechen von Lebensräumen, Luftverschmutzung und Klimawandel – alle dürften hier eine Rolle spielen. UNEP, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, sieht da einen scheinbar simplen Ausweg: Wir müssen unsere Landschaften wieder bienenfreundlicher machen.

Und da setzt der „Bienentipp“ – eine gemeinsame Aktion von Gartencenter Kremer und SauerlandKurier – an. In den kommenden Wochen werden wir den „Bienentipp“ (siehe unten) regelmäßig veröffentlichen. Darin enthalten sind viele Infos, wie man im Kleinen helfen kann: Zum Beispiel durch eine bienenfreundliche und naturnahe Gestaltung seiner Umgebung, oder auch mit Hilfe der „richtigen“ Pflanzen. „Wir wollen ins Bewusstsein rufen, was jeder Einzelne in seinem Garten tun kann, um dem Bienen- und Insektensterben entgegenzutreten“, so Carolin Sapp vom Gartencenter Kremer in Altenhundem.

Der „Bienentipp“ findet sich in den kommenden Wochen in regelmäßigen Abständen in der KURIER-Ausgabe sowie unter dieser Website.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare