"Wir bleiben dran!

„Grevenbrück Aktiv“ zieht Bilanz und schaut voraus

+
Im Einsatz für Grevenbrück hat der Verein weitere Ziele im Auge.

Grevenbrück. „Es ist viel geschehen im zurückliegenden Jahr“. So lautete jetzt das Fazit von Stefan W. Schauerte, erster Vorsitzender von „Grevenbrück Aktiv“, beim Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr.

Der Verein, der im Mai 2016 gegründet wurde, hat sich als wesentliches Ziel die Dorfentwicklung von Grevenbrück und Bonzel auf seine Fahnen geschrieben. So sind auch die zahlreichen Aktivitäten im zurückliegenden Jahr einzuordnen: In mehreren Gesprächen mit Vertretern der Stadtverwaltung wurden zahlreiche dorfrelevante Themen besprochen und vereinbart.

„Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Ort, die Absenkung von Bordsteinen, der Ausbau von Grevenbrück als Kulturzentrum der Stadt Lennestadt, Gespräche zum Alten Amtshaus, die Neugestaltung des Förder Platzes; dies sind nur einige Vorhaben, die wir in sehr konstruktiven Gesprächen mit der Stadt begleiten und auf den Weg bringen konnten“, betonte Schauerte:.

In insgesamt drei Dorfgesprächen im zurückliegenden Jahr wurden die Bürger regelmäßig über erzielte Ergebnisse informiert. Dabei ging es etwa um das Kreisschützenfest, das 2018 in Grevenbrück stattfinden wird, oder die hausärztliche Versorgung. Hierzu kamen im Februar 2017 mehr als 200 Interessierte in das Gasthaus Kramer nach Bonzel. Dies sei der Auftakt zu zahlreichen Gesprächen mit Politikern der Kommune gewesen. Zwischenzeitlich, so Schauerte, seien für das Jahr 2018 Mittel im städtischen Haushalt eingestellt worden, um für dieses sehr entscheidende Thema hier in Lennestadt die weiteren wichtigen Arbeiten professioneller leisten zu können. Jürgen Dolle, zweiter Vorsitzender von Grevenbrück Aktiv, ergänzte: „Ziel muss sein, eine wohnortnahe, dezentrale hausärztliche Versorgung für die hier lebenden Menschen in Zukunft sicherzustellen.“ Grevenbrück habe hierfür mit derzeit drei Hausarztpraxen und vier praktizierenden Hausärzten sehr gute Voraussetzungen, für die Kommune insgesamt einen bedeutsamen Beitrag liefern zu können.

„Neben diesen ‚großen‘ Themen gibt es aber auch zahlreiche weitere Themen, die wir für den Ort gerne übernehmen: So konnten wir die örtlichen Vereine bei der Verabschiedung des ‚alten‘ und Begrüßung des ‚neuen‘ katholischen Pastors vertreten, in Absprache mit allen örtlichen Vereinen den Jahreskalender 2018 erstellen oder auf unserer Website beispielsweise für alle Vereine des Dorfes die Möglichkeit zur Darstellung bieten“, so Schauerte weiter.

„Wir bleiben dran an den großen und kleinen Themen, an der Entwicklung des Ortes und seiner Infrastruktur. Und hierbei wollen wir alle Bürgerinnen und Bürger – ob jung oder alt, hierher gezogen oder seit Generationen hier und natürlich egal welchen Glaubens – im Blick behalten“, verspricht Schauerte auch weiterhin im neuen Jahr. Die Mitgliederversammlung des Vereins findet am Montag, 12. März 2018, im Bahnhof Grevenbrück statt. Direkt im Anschluss steht das erste Dorfgespräch 2018 auf zum Haupt-Thema „Integration“ auf dem Programm. Alle Interessierten sind eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare