Frauen lindern „Not vor Ort“ auf kurzem Weg

kfd Grevenbrück dankt „treuen Seelen“

Viele Blumenpräsente wurden während der Jahreshauptversammlung der kfd Grevenbrück verteilt.

Grevenbrück. Auf der Jahreshauptversammlung der kfd Grevenbrück standen jetzt einige Jubilarehrungen und auch Verabschiedungen an.

Nach einer Andacht und dem gemeinsamen Kaffeetrinken gab Lioba Griese zunächst die Jubilare 2019 bekannt. 25 Jahre: Martina Dreier, Gabi Gelberg und Maria Lüdtke. 50 Jahre: Doris Allebrodt, Ursula Otte, Renate Kremer, Ilse Brügemann und Roswitha Nolte. 60 Jahre: Gisela Halbe, Anngret Schütz, Elisabeth Skiba, Marianne Nies, Marianne Böhne und Christel Schulte. 65 Jahre: Helga Leichnitz.

Nach den Ehrungen stand die Änderung der Satzung auf der Tagesordnung. Der Diözesanverband hat eine einheitliche Satzung als Muste vorgegeben. Die Damen besprachen einzelne Punkte und stimmten dann für die neue Satzung.

Die Kollektengelder werden weiterhin Pastor Brieden zur Verfügung gestellt. So kann die kfd auf kurzem Dienstweg und ohne großen Verwaltungsaufwand „Not vor Ort“ mindern.

Monika Dietermann erhielt zur Verabschiedung einen Blumenstrauß. Sie war viele Jahre als Mitarbeiterin im Besuchsdienst tätig.

Außerhalb der bestehenden Jahresplanung wurden unter „Verschiedenes“ folgende Termine bekannt gegeben:

14. August: Kräuterweihe am Kippel

5. September: Bezirkswallfahrt Kohlhagen

13. September: Tagesfahrt nach Bad Sassendorf

12. Oktober: Basistreffen in Brilon

27. November: Fahrt zum Weihnachtsmarkt Münster

3. Dezember: besinnlicher Nachmittag mit der Bibelerzählerin M. Göddeke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare