Es soll nicht das erste Mal passiert sein

Grüne: „CDU Lennestadt schmückt sich mit fremden Federn“

Dezember 2020: Das Konzept für Verbesserungen im Lennestädter Radwegenetz überreichten (v.l.) Thomas Griese und Dr. Gregor Kaiser an Bürgermeister Tobias Puspas.
+
Dezember 2020: Das Konzept für Verbesserungen im Lennestädter Radwegenetz überreichten (v.l.) Thomas Griese und Dr. Gregor Kaiser an Bürgermeister Tobias Puspas.

Nach dem Vorstoß der Lennestädter CDU zur Mobilität der Zukunft in Lennestadt, melden sich nun die Grünen zu Wort. Sie werfen den Christdemokraten vor, „sich mit fremden Federn zu schmücken“.

Lennestadt - Die CDU Lennestadt hatte ein umfangreiches Programm zur Mobilität vorgestellt. Die Grünen dazu: „Die CDU Lennestadt scheint bereits mitten im Wahlkampf und schmückt sich nun zum wiederholten Male mit fremden Federn. Vor einigen Wochen kupferten sie einen SPD Vorschlag zur Förderung von Phoitovoltaikanlagen ab.“ Nun, vier Monate, nachdem die Grüne Ratsfraktion eine 120seitige detaillierte Bestandsaufnahme zur Thematik an den Bürgermeister übergeben hatte, greife die CDU die Bedeutung des Radverkehrs und dessen notwendigen Ausbau auf.

Die Grünen sticheln: Viele Ortsvertreter waren seitens der CDU-Fraktions-Spitze wohl aufgefordert worden, sich zum Thema zu äußern um Betriebsamkeit darzustellen. Gregor Kaiser, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat erklärt dazu: „ Es ist schon erstaunlich, welche Ideenlosigkeit die größte Ratsfraktion begleitet, wenn sie innerhalb von wenigen Wochen gleich zweimal einfach bei den anderen Fraktionen und beschlossenen Maßnahmen abkupfert - ohne dies zu erwähnen.“

Im städtischen Haushalt sind auf Grüne Anträge hin bereits Gelder eingeplant, „um die von uns im Dezember an den Bürgermeister überreichten notwendigen Baumaßnahmen im Radwegenetz zu finanzieren. An einigen Stellen wurde seitens des Bauhofs auch schon Hand angelegt und Probleme beseitigt. Und jetzt kommt die CDU, die bis vor wenigen Monaten jede Initiative zur Verbesserung der Radwegenstruktur nur belächelt hat, und zeigt ihr angebliches Herz für Radfahrerinnen und Radfahrer“, so Kaiser weiter.

„Dieses Herz hätte die CDU Mehrheitsfraktion schon in den vergangenen Jahren zeigen können, wenn ihr die Verbesserung der Radwegesituation wirklich am Herzen gelegen hätte“, ergänzt der Vorsitzende des Ortsverbandes Andreas Verbeek.

„Wir begrüßen, dass die CDU im zweiten Teil ihres Presseartikels unsere Aussage gegenüber dem Bürgermeister aufgegriffen hat, dass insbesondere auch die Verbindungen aus den Tälern/über die Berge noch zu betrachten sind, diese hatten Thomas und Daniel Griese in ihrer Analyse außen vorgelassen. Wir sind gerne bereit, in Ausschuss und Rat unsere fachlich vorbereiteten Arbeiten zu diskutieren und Lösungen für die Lennestadt zu erarbeiten. Daher liebe CDU Lennestadt: Kommt zurück zur kommunalen Ratsarbeit und bringt euch ein, aber klaut nicht immer die Ideen der anderen Fraktionen und gebt diese als eigene Arbeit aus“, so die Grünen abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare