Halbseitige Sperrung mit Ampelverkehr

Ruhrverband erneuert Transportsammler in der Hundemstraße

Erneuerung Transportsammler Lennestadt Altenhundem
+
Die Hundemstraße in Altenhundem ist derzeit nur halbseitig befahrbar.

Der Ruhrverband erneuert vom 12. Juli bis voraussichtlich zum 6. August ein Teilstück des Kanals in der Hundemstraße (B517) in Lennestadt-Altenhundem.

Dazu heißt es: „Der alte Kanal mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern wird auf einer Länge von 20 Metern
durch ein neues Rohr mit einem Durchmesser vom 60 Zentimetern und einem entsprechendem Schachtbauwerk ersetzt. Der alte Transportsammler ist bei Regenereignissen stark ausgelastet. Dies führte in der Vergangenheit teilweise zur Überlastung des Kanals und zum Austritt von Abwasser aus den Schächten. Durch die Baumaßnahme wird dieser hydraulische Engpass beseitigt. Der Abwassersammler transportiert das in Lennestadt-Altenhundem anfallende Abwasser zur Kläranlage in Lennestadt-Maumke.“

Während der Baumaßnahme muss die B 517 auf Höhe der Hundemstraße 69 halbseitig gesperrt werden, wodurch es zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommen kann. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens wird der Verkehr mit Ampeln geregelt. Der Ruhrverband führt die Maßnahme in den verkehrsärmeren Sommerferien durch, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten. Ausgeführt werden die Arbeiten durch die Firma Manfred Rode Tiefbau GmbH aus Plettenberg. Die Baukosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 65.000 Euro.

Der Ruhrverband bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die erforderlichen Arbeiten und die damit verbunden Unannehmlichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare