Künstler Klaus Alter öffnet seinen Garten

„Harmonische Balance“

Der Garten der Villa Berens ist für Besucher geöffnet, auf 500 Metern Länge lässt er sich erkunden. Foto: Stephan Adam

Bilstein. Einen „Garten für die Sinne“ hat Klaus Alter in Bilstein angelegt.

Rund um die Villa Berens hat der Künstler in den vergangenen zwölf Jahren in extremer Hanglage eine Gartenlandschaft geschaffen und öffnet diese nun für Besucher.

„Ich habe versucht, eine Synthese zwischen japanischer Gartenkunst und europäischer Gartenkultur zu schaffen – eine harmonische Balance herzustellen“, so Klaus Alter.

Gesamtlänge der Wege von 500 Metern

Dazu wurden insgesamt 23 Natursteintreppen mit insgesamt 157 Stufen und einer Gesamtlänge von 36 Metern angelegt.

Dreißig Terrassen wurden gebaut, diese sind durch kleine Gartenwege verbunden, als Geländer dienen teilweise die umstehenden Bäume. Zähle man alles zusammen, komme man auf eine Gesamtlänge von 500 Metern, die man auf Treppen, begehbaren Terrassen und Wegen zurücklegen kann.

Der Weg wird gesäumt von kleinen Kunstwerken, Skulpturen, Steinfiguren, kleinen Tempeln, einer Buddha-Statue, Objekten aus buntem Glas, Steinen, Bäumen, Sträuchern und Stauden. An vielen Ecken laden Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein, schattige Plätzchen, ein Wintergarten, eine Liege – das alles mit Ausblick über das Veischedetal. Wer sich den Garten selbst einmal anschauen möchte, ist dazu eingeladen, telefonische Absprache unter % 02721/81810.

Zurzeit ist in der Villa Berens auch noch die Ausstellung „Hinterlassenes“ mit Bildern von Klaus Alter zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare