Mit großem Gewinnquiz

Heimatverein Grevenbrück stellt 40. Jahresheft vor

Heimatverein Grevenbrück Jahresheft
+
Stellten das neue Jahresheft des Heimatvereins Grevenbrück vor: Ralf Henrichs, Anabel Talavera, Willi Sommer und Hubertus Kaiser (v.l.).

Wir sind stolz, die 40. Ausgabe des Jahresheftes Grevenbrück zu präsentieren“, so Hubertus Kaiser, Vorsitzender des Heimatvereins. „Und trotz Corona ist es eine umfangreiche Ausgabe mit 86 Seiten geworden“, ergänzt Schriftführerin Anabel Talavera.

86 Seiten, prallgefüllt mit Geschichten über den Ort und seine Einwohnerinnen und Einwohner. „Und weil wir so stolz auf unsere 40. Ausgabe sind, haben wir auch ein Preisausschreiben gemacht“, so Kaiser. „Wie gut kennen Sie den Lennestädter Kulturweg in Grevenbrück?“ – 31 Fragen sollen beantwortet werden: Diente der Förder Platz bis 1910 als Treffpunkt der Oberschicht, als Gerichtsplatz oder als Markt- und Viehplatz? Wer das Lösungswort gefunden hat, kann einen Gutschein für eine Veranstaltung der Kulturgemeinde Hundem Lenne gewinnen.

Der Inhalt des Jahresheftes ist breit gefächert: Die Titelbilder der Jahreshefte und ihre Geschichte hat Walter Stupperich zusammengestellt, Angelika und Ralf Henrichs haben die Chronik des Ortes erstellt, trotz Corona gibt es viele Einträge. Im Interview wird Jürgen Aßmann vorgestellt, der gebürtige Grevenbrücker ist Oberstaatsanwalt in Hamburg. Ein Bericht zum Osterfeuer in der Petmecke macht die Reihe über die Grevenbrücker Osterfeuer komplett. Auch die Museen sind Thema im Heft, die neue Dauerausstellung zur Ruhr-Sieg-Strecke im KulturBahnhof und die Exponate des Monats. Monika Doppelbauer und Josef Siepe wurden verabschiedet, sie veranstalteten in den vergangenen 13 Jahren die „Historische Schulstunde“ im Museum. Das Projekt soll weitergeführt werden, mit interessierten Pädagogen, die die Tätigkeiten übernehmen, werde derzeit gesprochen, so Hubertus Kaiser. Auch die Lyrik findet einen Platz im Heft mit Gedichten von Martha Huckestein und Josef Siepe.

Leopold Feldmann stellt den Mähbinder vor, Wilhelm Schauerte und Klaus Skrodolies schreiben über Ernie von Schledorn, einen Grevenbrücker, der erfolgreicher Autohändler in den USA wurde. Dazu kommen viele Geschichten von damals und heute.

Verkaufsstellen

Das Jahresheft ist für 7 Euro erhältlich bei den Bäckereien Brinker und Tröster, den Geschäftsstellen von Volksbank und Sparkasse, bei Lotto Wigger und in der Johannis-Apotheke in Grevenbrück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare