Heimspiel für Posaunisten

Das Posaunenquartett des Musikkorps der Bundeswehr.

Nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr beim ersten Benefizkonzert des Kammerorchesters des Musikkorps der Bundeswehr zugunsten des Fördervereins für den Katholischen Kindergarten Grevenbrück e.V. treten die jungen Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Hauptmann Martin Jankovsky nun zum zweiten Mal im Dienste der guten Sache am Dienstag, 27. Januar, um 20 Uhr in der St. Nikolaus-Pfarrkirche in Grevenbrück auf.

Wie im vergangenen Jahr wird ein breiter musikalischer Bogen gespannt. Angefangen von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" über das "3. Brandenburgische Konzert" von Johann Sebastian Bach, bis hin zur "Brook Green Suite" von Gustav Holst wird für jeden Zuhörer etwas dabei sein. Neben weiteren Höhepunkten der Literatur für Kammerorchester ist an diesem Abend ein Block unterschiedlichster Bearbeitungen für Posaunenquartett zu hören.

Eine erwähnenswerte Besonderheit ist hierbei, dass drei der vier Posaunisten des Musikkorps ihren Wohnsitz im Kreis Olpe haben. Es sind dies Ekkehard Kästel und Volker Biwer, beide wohnen in Iseringhausen, sowie der Grevenbrücker Patrick Raatz. Zusammen mit ihrem Kollegen Holger Bittner bilden sie im großen sinfonischen Blasorchester des Musikkorps der Bundeswehr das Posaunenregister.

Für das Konzert in Grevenbrück stehen Werke von Buxtehude, Bach, Bruckner und Agrell auf dem Programm. Die Zuhörer dürfen sich also auch in diesem Jahr auf ein kulturelles Highlight mit den Musikern aus Siegburg freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare