Herbstversammlung des Aktionsrings Altenhundem

„Werden Sie online sichtbar!“

+
Der Aktionsring-Vorstand bedankte sich bei Ann Katrin Hentschel und Marco Butz (l.) für Besuch und Vortrag bei der Mitgliederversammlung in dieser Woche im „Cordial“ in Altenhundem.

Altenhundem. Mit einem dicken Lob begann Marco Butz von der IHK Siegen seinen Gastvortrag vor den Mitgliedern des Aktionsrings Altenhundem im „Cordial“. Den Blick auf die Konjunktur in der Stadt gerichtet, sagte er: „Hier ist handelstechnisch ganz schön ‘was los. Chapeau, wie Sie das geschafft haben.“

Dabei spielte er vor allem auf die enorme Entwicklung der Kaufkraftbindung an. Die entsprechende GfK-Kennziffer, mit der dieser Wert gemessen wird, habe sich seit dem Jahr 2015 (unter 100) auf jetzt 107,5 Punkte gesteigert. „Ein dickes, zweistelliges Plus. Damit haben Sie andere Städte im Kammerbezirk deutlich abgehängt“, so Butz. So sei es vor allem auch dem Handel in der Stadt Lennestadt zu verdanken, dass die Handelsdynamik im gesamten Kammerbezirk aktuell immer noch kräftig angeschoben werde.

Onlinehandel boomt weiter

In seinem Vortrag zu Beginn der Mitgliederversammlung ging er dann auf die Bedeutung des Onlinehandels ein, den auch immer mehr lokale Händler für sich entdecken würden. „Eine Sättigungsgrenze im Onlinehandel ist nicht in Sicht“, stellte er deutlich heraus, selbst die schwächste Branche verzeichne einen Zuwachs von immer noch neun Prozent. Inzwischen seien fast 70 Prozent aller Konsumenten im Online-Einkauf aktiv. Das komme natürlich vor allem den „Großen“ zugute. 

„Aber“, so Butz, „der stationäre Handel holt aktuell mächtig auf.“ Immer mehr Händler würden den eigentlichen Konkurrenten – den Onlinehandel – zu ihrem Vorteil nutzen. Die angesagte Plattform dafür sei der Amazon Marketplace. Die Aktivitäten der lokalen Händler im Online-Bereich hätten eine deutliche Dynamik im Offline-Bereich zur Folge. Heißt vereinfacht gesagt: Wer im Netz präsent ist, wird auch im Geschäft in der Stadt besser wahrgenommen. Folgerichtig der Appell des IHK-Experten: „Beteiligen Sie sich online. Werden Sie sichtbar!“ 

Marketing und Umsatz seien im Onlinegeschäft aber zwei verschiedene Dinge, kam Gegenrede aus der Versammlung. Der Umsatz sei daher zum Teil als „kritisch“ zu bewerten. Butz bekräftige daraufhin seinen Appell, das Netz als Marketingplattform zu nutzen. Auch Vorstandsmitglied Alexander Kremer meinte mit Blick auf die Zahlen: „In der Gesamtheit machen wir unsere lokalen Hausaufgaben gut.“ 

Nach Butz‘ Vortrag stellten Andreas Cordes und Rouven Picker eine Aktion vor, die als Beitrag in das Stadtjubiläum 2019 eingebettet werden soll: Die Alt-Ford-Freunde Deutschland, haben ihr Kommen am Pfingstwochenende 2019, Freitag bis Montag, 7. bis 10. Juni, angekündigt.

Alt-Ford-Freunde: Besuch zu Pfingsten

Dann soll in der Sauerlandhalle deren Jahresversammlung stattfinden. Rund 140 Fahrzeuge aus ganz Deutschland werden dazu erwartet. Heimische Oldtimerfans dürfen sich daher auf Rundfahrten, einen Kofferraumflohmarkt an Pfingstmontag und natürlich blitzenden Chrom freuen. Verknüpft wird der dreitägige Besucher mit der Gourmet-Meile. Andreas Cordes aus dem Vorstands-Team warb um Ideen der Aktionsring-Mitglieder: Wie können wir uns kreativ beteiligen, um den Sympathiewert der Stadt weiter zu steigern? Einen verkaufsoffenen Sonntag werde es Pfingsten 2019 nicht geben, dafür sei ein langer Samstag geplant.

Simone Tesche-Klenz stellte im Anschluss Aktuelles aus dem Stadtmarketing vor. Die Schatzkarte als „Dauerrenner“ – aktuell sind rund 14.000 Stück im Umlauf – soll weiter aufgewertet werden. Neu ist bereits das Angebot der Freizeitpartner, aktuell arbeite man an einer Lösung in Anlehnung an Sachbezugs-Gutscheine für Arbeitgeber. Diese könnten ihren Mitarbeitern künftig Boni zukommen lassen, indem sie Beträge auf deren Schatzkarten buchen. 

Desweiteren ging sie auf das „neue“ Schatzmagazin ein, das mit neuem Look und neuem Konzept noch stärker zu einem Magazin für die Stadt und ihre Bürger werden soll. Zum Stadtjubiläum werde es einen neuen Familienkalender (6000 Stück) geben, außerdem soll ein neues „Lenni“-Buch erscheinen. 

Zum Abschluss bekräftigte Andreas Cordes noch einmal den Weg des Aktionsrings, die Vereine stärker einbinden zu wollen. Wie zuletzt beim „Heimatshoppen“ (FC Lennestadt) oder beim Herbstmarkt (TTV Altenhundem) werde auch beim Weihnachtsmarkt wieder eine Gruppe dabei sein. Cordes: „Unsere Vereine sind uns wichtig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare