Ärzte des Lennestädter Josef-Hospitals vermitteln Tipps in laienverständlicher Sprache

Herzwoche in Lennestadt: "Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?"

Laden zu Vorträgen rund um den „Plötzlichen Herztod“ in das Lennestädter Josefs-Hospital ein (v.l.): Christian Schulte (AOK Lennestadt), Günther Nöll (Deutsche Herzstiftung), Dr. Martin Asbach (Chefarzt) und Dr. Martin Bischopink (Chefarzt).

Lennestadt – In diesem Jahr stehen die bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung unter dem Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“. Wie auch in der Vergangenheit, so wird sich das Lennestädter St.-Josefs-Hospital daran beteiligen.

Bereits seit vielen Jahren und nach wie vor nehmen Herzerkrankungen einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Sie bilden die Hauptursache für die meisten Todesfälle in Deutschland. Etwa 65.000 Menschen erleiden hierzulande einen plötzlichen Herztod.

„Wir möchten das Wissen im Bereich der Herzerkrankungen weiter verbessern und präventive Aufklärungsarbeit leisten“ erklärt Dr. Martin Bischopink, Chefarzt der Medizinischen Klinik am St. Josefs-Hospital (SJH), das Anliegen der Referenten. „Zwar lässt der medizinische Ausdruck ‘Plötzlicher Herztod‘ einen tödlichen Ausgang für den Patienten vermuten. Tatsächlich verstirbt aber nicht jeder Betroffene, denn durch frühzeitiges adäquates Handeln kann eine Vielzahl der Todesfälle vermieden werden.“ . Thema des Vortrages, den Dr. Bischopink im Rahmen der Veranstaltung halten wird, sind die Ursachen des plötzlichen Herztods. . Um „Medikamente, Ablation, Defibrillator – wie kann man sich vor dem plötzlichen Herztod schützen“ geht es im Vortrag von Dr. Martin Asbach, ebenfalls Chefarzt am SJH. . Dr. Joanna Ludwig, kardiologische Oberärztin, referiert zur Rettung durch Wiederbelebung sowie zur Rolle des Lebensstils bei Herzerkrankungen. Alle Referenten werden ihre Vorträge in laienverständlicher Sprache halten. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, allen Referenten Fragen zu stellen.

Veranstaltungs-Info

Alle Interessierten sind für Dienstag, 12. November, zu dem Vortragsabend ab 19 Uhr in den Konferenzraum im Erdgeschoss neben der Cafeteria eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare