Zwischen Burgfräulein und Büttel

„Historische Röthe“: Kirchveischede reist in die Vergangenheit

+
Historische Gewänder gab es im Fachwerkdorf allenthalben.

Kirchveischede - Ritter, Burgfräulein, Medicus und Büttel - dazu ein Garderegiment in historischen Uniformen: Passend zum 1000-jährigen Jubiläum hat Kirchveischede am Sonntag eine Reise in die Vergangenheit gemacht. Viel zu sehen und zu erleben gab es bei der „Historischen Röthe“ im Fachwerkdorf.

Für nicht Ortskundige: Die „Röthe“ ist das historische „Herz“ Kirchveischedes jenseits der Veischede. Hier reiht sich in kleinen Gässchen Fachwerkhaus an Fachwerkhaus mit liebevoll gepflegten Höfen und Gärten. Was liegt da näher, als einen der Höhepunkte im Jubiläumsjahr des 900-Seelen-Ortes genau an dieser historischen Stelle zu feiern?

Und so fanden unzählige Menschen am Sonntag den Weg in das Golddorf und erlebten ein buntes Programm für die ganze Familie. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Servatius folgte gleich der erste Höhepunkt: Das Traditionsmusikkorps „Erstes Garderegiment zu Fuß“ unter der Leitung von Markus Hupertz zeigte sein Können beim Platzkonzert im Ortskern - historische Uniformen inklusive. Für Musik sorgten weiterhin Drehorgel- und Dudelsackspieler.

Die spinnen: Altes Handwerk konnten die Besucher der „Historischen Röthe “ bestaunen. 

Die Besucher waren kreativ in der Wahl ihrer Kleidung: Neben edlen Herren in Frack und Zylinder konnte man zahlreiche Damen in historischen Gewändern sehen. An einer großen Festtafel zwischen Kirche und Veischede gab es ein opulentes Mahl. Zahlreiche Stände boten den Gästen allerlei Handgemachtes und eine große Auswahl an Speisen und Getränken. 

Das satirische Schauspiel „medicinischer Disput“ sorgte für Lacher bei den Besuchern der „Historischen Röthe“. Drei „Halbgötter in Weiß“ – die im wahren Leben tatsächlich in Kirchveischede geborene Ärzte sind – hielten Vorlesungen. Die Themen unter anderem: „Ausführungen zu anatomischen Grundlagen archetypischer Frauenleiden“ (Migräne und Hysterie), Twerstbockigkeit, Schwermuth oder „Gangstörung bei Steifbeinigkeit“ 

An der großen Festtafel gab es ein opulentes Mahl.

Für die „Ordnung“ bei der historischen Feier in Kirchveischede sorgten Dorfpolizisten - und wer einen allzu großen Frevel begangen hatte, für den stand gar ein Pranger bereit. Ob der allerdings wirklich zum Einsatz kam, verraten die Geschichtsbücher nicht.

1000 Jahre Kirchveischede: „Historische Röthe“ 

Bereits am Freitagabend hatten die Kirchveischeder ihre "1000-Jahre-Gala" gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare