Heeresmusikkorps Neubrandenburg und Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte spielen

Premiere: Hospizkonzert findet erstmals in der Elspe-Festival-Halle statt 

Das Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte.

Lennestadt/Elspe - Das traditionelle Jahreskonzert zugunsten des St.-Elisabeth-Hospizes in Lennestadt findet 2019 erstmals in Elspe statt. In der Festhalle auf dem Elspe-Festival-Gelände spielen am Donnerstag, 17. Oktober, ab 19 Uhr das Heeresmusikkorps Neubrandenburg und Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte. Der Kartenvorverkauf läuft bereits.

Während einer Pressekonferenz am Donnerstag stellten Organisatoren und Sponsoren das Hospizkonzert 2019 vor. Das diesjährige Konzert fußt auf gleich zwei Premieren: Zum einen ist Elspe erstmals Austragungsort für das Konzert, zum anderen liegt die Organisation nicht mehr beim Hospizverein selbst. Mit dem Elspe-Festival wurde ein neuer Partner gefunden, der mit seiner Erfahrung die Organisation, Location und Logistik für das Konzert reibungslos übernehmen kann. Bürgermeister Hundt freute sich daher, "dass das traditionsreiche Konzert nun in Elspe fortgesetzt werden kann." Er lobte die "hervorragenden Bedingungen mit einer wunderbaren Akustik" in der Festivalhalle. Elspe-Festival-Geschäftsführer Jochen Bludau nahm den Ball gerne auf: "Mit uns können sie rechnen", deutete er an, dass auch die künftigen Hospizkonzerte in Elspe ihren Platz finden werden. Weiter als Hauptsponsor mit im Boot ist die Sparkasse ALK. 

Zu den weiteren Hintergründen sagte Stefan Hundt: Die Sauerlandhalle ist als Veranstaltungsort für so einen großen Rahmen inzwischen zu klein. Daher waren sich alle Beteiligten einig, dass "der Weg etwas geändert werden" müsse, um die "großartige Konzertreihe fortsetzen" zu können. Dieser Weg führte nach Elspe. Name und Intention des Konzertes bleiben natürlich gleich, lediglich die Verantwortung habe gewechselt.

Mit dem Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte und dem Heeresmusikkorps Neubrandenburg werden in diesem Jahr zwei Militärorchester aus besonderen Regionen Europas auftreten. Beide Ensembles wurden durch grundlegende politische Zäsuren geprägt. Seit Jahren begeistern sie ihr Publikum sowohl national als auch international in vielfältigster Weise. Das Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte ist eine musikalische Visitenkarte der Ukraine und wurde direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aufgestellt. Die Einsatzspanne reicht von Konzerten über Aufgaben des Protokolls bis zu Auftritten im Konfliktgebiet der Ostukraine zur psychologischen Unterstützung der ukrainischen Kampfverbände. 

Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg wurde im Zuge der Deutschen Einheit am 1. April 1991 aufgestellt. Als „klingender Botschafter“ des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern und der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat sich das Orchester bei vielen Veranstaltungen einen hervorragenden Ruf erworben und in die Herzen unzähliger Menschen gespielt.

Mehr zu beiden Orchestern am Textende.

Ticketverkauf läuft bereits

Zum Programm konnten die Organisatoren noch nicht viel sagen, einige Stücke seien noch nicht endgültig festgelegt. Der Schwerpunkt werde aber auf regional-bezogenen Werken aus der Militärmusik liegen. Damit die Zuschauer alles bestens verfolgen können, werden zwei LED-Leinwände am Rand der Bühne aufgebaut. Natürlich würden auch die lichttechnischen Möglichkeiten der Halle ausgeschöpft, um die Musik optisch zu unterstützen. 

Erwartet werden rund 1260 Gäste, die beim Ticketkauf zwischen drei Kategorien wählen können. Der Ticketverkauf läuft bereits:

  • Ticket-Hotline:  ☎ 02721/94 44 0 
  • online unter www.elspe.de 
  • per E-Mail unter tickets@elspe.de 
  • oder persönlich beim Elspe-Festival. 
Die Preise: Sitzplatz 1. Rang: 29,90 Euro, Sitzplatz 2. Rang: 24,90 Euro, Sitzplatz 3. Rang: 19,90 Euro. Der Reinerlös des Konzertes kommt wie immer dem Verein „Hospiz Zur Heiligen Elisabeth e.V.“ zugute.

Das Marktplatzkonzert in Altenhundem wird es aufgrund des "Umzugs" nach Elspe übrigens nicht mehr geben. 

Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg.

Die Hospizkonzerte in Lennestadt haben eine lange Tradition, die im Jahre 1991 ins Leben gerufen wurde. Für das Elspe-Festival ist es das dritte Konzert mit Militärmusik. Unter dem Titel "The Power of Military Musik" begeisterten das Musikkorps der Bundeswehr und Big Band der Bundeswehr erstmals im Jahr 2016 das Publikum in der Elspe-Festival-Halle. Die "Military Metal Night" mit dem Musikkorps der Bundeswehr und der Heavy-Metal-Band U.D.O fand 2018 auf der Naturbühne mit mehr als 2000 Besuchern statt. Mit dem diesjährigen Hospiz-Konzert am 17. Oktober geht es schon allein aus witterungsgründen zurück in die stimmungsvolle Elspe-Festival-Halle.

Das Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte

Oberst Igor Bykowsky: Chef des Symphonischen Blasorchesters und künstlerischer Leiter. Vom Chef des Musikkorps seines Regiments stieg er zum Chef des Repräsentationsorchesters der ukrainischen Streitkräfte auf.

Major Boris Schkolowy: Militärdirigent, Arrangeur und Komponist.

Walery Winnikow: Dirigent des Symphonischen Blasorchesters, der Gründer dieses Repräsentationsorchesters sowie ein hochdekorierter Künstler der Ukraine.

Das Orchester begleitet festliche Anlässe unter der Beteiligung von Regierungsvertretern, Angehörigen ausländischer Delegationen, der Führung der ukrainischen Streitkräfte und Vertretern weiterer militärischer Einrichtungen. Im Laufe seines Bestehens kann dieses besondere Musikkorps auf eine ereignisreiche und wechselvolle Zeit zurückblicken, welche im Dezember 1945 im Hauptquartier des Orchesters im Wehrbereich Kiew des Verteidigungsministeriums der UdSSR begann.

Durch Konzerte vor Soldaten und Bürgern der Ukraine leistete das Orchester einen wesentlichen Beitrag zur Förderung und Entwicklung der Militärmusik in der Ukraine. Eines der wichtigsten Ereignisse für das Orchester war seine Mitarbeit bei der Gestaltung der Nationalhymne der UdSSR sowie der Nationalhymne der unabhängigen Ukraine.

Hochprofessionelle Fähigkeiten und unzählige Konzertauftritte machten das Ensemble sehr populär.  Die Auftritte des Orchesters wurden vielfach im Radio und Fernsehen aufgezeichnet. Das Orchester war auch an der Vertonung vieler Dokumentationen und Spielfilme sowie der Aufnahme von CDs beteiligt. Während seines Bestehens hat das Musikkorps häufig an internationalen Festivals, Wettbewerben und Konzerttouren für Militärorchester teilgenommen. Es wurde in Schweden, Belgien, Frankreich, Deutschland, England, Italien, Polen, Jugoslawien und weiteren Ländern weltweit mit Gastfreundschaft und großer Wertschätzung empfangen.

Das Repertoire des Orchesters umfasst internationale und ukrainische Klassiker, moderne symphonische Werke, Pop- und Jazzkompositionen, feierliche Märsche, ukrainische Volkslieder, Konzertsuiten und Ouvertüren.

Das Repräsentationsorchester der ukrainischen Streitkräfte ist ein Vorbild im Bereich des Formaldienstes und der militärischen Zeremonielle. Es nimmt stets an allen großen staatlichen und öffentlichen Ereignissen, Militärparaden und Feierlichkeiten in der Hauptstadt Kiew aber auch in anderen Regionen der Ukraine teil.

Das Orchester besteht aus dem „Svyatovyd“-Ensemble für Volksmusik und Gesangssolisten sowie den folgenden zum Orchester vereinten Musikgruppen: 

  • Gesangs- und Instrumentalgruppe 
  • Dixieland „Crazy Friends“ 
  • Blechbläserquintett 
  • dem Quintett der Holzblasinstrumente 
  • Blasorchester
  • Trio aus Holzblasinstrumenten
    Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Förderung einheimischer Komponisten und des ukrainischen Liedgutes. Seit 2014 ist das Orchester aktiv an dem Erhalt des Friedens und der Unabhängigkeit des ukrainischen Staates beteiligt. Fast seit dem ersten Tag des Konfliktes in der Ostukraine hatte das Orchester beständig Auftritte an der Front zur psychologischen Unterstützung der ukrainischen Kampfverbände. Zwischen 2014 und 2019 wurden über 200 Konzertauftritte im Kampfgebiet durchgeführt. Konzertauftritte und Flashmobs des Orchesters vor Landsleuten sollen dabei dazu dienen, dem Bewusstsein von der Einheit sowie der Integrität und Unabhängigkeit der Ukraine symbolischen Ausdruck zu verleihen und diesen patriotischen Geist zu stärken.

Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg

Es wurde am 1. April 1991 unter der Bezeichnung "Heeresmusikkorps 80" in Neubrandenburg aufgestellt. Im Laufe seines Bestehens trug es den Namen Heeresmusikkorps 14 und Wehrbereichsmusikkorps I. Seit Oktober 2013 ist nun das "Heeresmusikkorps Neubrandenburg" die klingender Visitenkarte Mecklenburg-Vorpommerns. 

Den Kern des Musikkorps bildet das Symphonische Blasorchester. Mit diesem Klangkörper bestreitet das Musikkorps nicht nur eine Vielzahl von Benefizkonzerten, sondern sorgt auch bei militärischen Zeremoniellen, wie zum Beispiel Feierlichen Gelöbnissen oder Appellen für einen stimmungsvollen Rahmen. Auch international ist das Heeresmusikkorps stets präsent wie beispielsweise beim großen Tattoo "Festival international de Musiques militaires de Québec" (Kanada). 

Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg ist jeder militärmusikalischen Aufgabe gewachsen. Sein Einzugsbereich erstreckt sich von Rügen bis Berlin und von Hamburg bis an die polnische Grenze und auch weit darüber hinaus. Das Einsatzspektrum reicht von der Verabschiedung einer Korvette der Marine in Rostock, über ein Feierliches Gelöbnis bei der Panzertruppe in Torgelow bis hin zu einem Protokolleinsatz beim Bundesministerium der Verteidigung in Berlin. Über diese Zeremonielleinsätze hinaus engagiert sich das Heeresmusikkorps Neubrandenburg natürlich auch im Rahmen seiner Benefizkonzerte in der ganzen nordöstlichen Region Deutschlands für gemeinnützige Projekte. Dabei präsentiert sich das Heeresmusikkorps Neubrandenburg stets überaus abwechslungsreich. Neben dem - für die Militärmusik typischen - großen Blasorchester haben sich für jeden erdenklichen Anlass die unterschiedlichsten Musikbesetzungen gebildet. Zusätzlich zu den klassischen Holz- und Blechbläserquintetten existieren eine Egerländer-Besetzung und eine Combo. Diese Besetzungen verstehen sich bestens darauf, im entsprechenden Rahmen für erstklassige Stimmung zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare